11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Show Brassband sucht Verstärkung

Heikendorf Show Brassband sucht Verstärkung

Unter freiem Himmel ist ihre Bühne. Mal regnet’s Kamelle wie beim Karneval in Düsseldorf oder Bindfäden wie im tiefen Schweden. Doch immer scheint für die Aktiven der Heikendorfer Show Brassband auch irgendwo die Sonne. Für ihre Formationen können die Musiker jetzt Verstärkung gebrauchen.

Voriger Artikel
Gesperrter Weg sorgt für Unmut
Nächster Artikel
Hundewald: Einigung in Sicht

Die Heikendorfer Show Brassband kommt in der Welt viel herum, wie hier bei einem Auftritt vor dem Schloss Vadstena in Schweden im Juli diesen Jahres.

Quelle: Kay Möller

Heikendorf. Orchester spielen für gewöhnlich auf einer Bühne im geschlossenen Raum. Die Heikendorfer Show Brassband ist als traditioneller Musikzug mobil unterwegs und erlebt die eigenen Konzerte und Shows jedes Mal anders. „Unsere Auftritte sind ganz unterschiedlich. Wir haben schon im Eisregen gespielt, bis die Ventile unserer Instrumente eingefroren sind“, erklärt Vorsitzende Inken Schubert. Aber auch Auftritte zur Kreuzfahrersaison in der Kieler Altstadt und sonnige Momente am Möltenorter Strand prägen das Vereinsleben der etwa 35-köpfigen Truppe, die aus Blechbläsern, Percussionisten und der Color Guard besteht.

Die 40-jährige Inken Schubert ist seit drei Jahrzehnten in der Show Brassband aktiv. Während dieser Zeit hat sie mit ihrem Cornet, einer Trompetenart, viel von der Welt gesehen: Frankreich, Ungarn, Norwegen, Schweiz, Spanien und Österreich sind nur einige der Orte, die sie musikalisch bereiste. „In Schweden gab es nach einer verregneten Veranstaltung eine ganz tolle Feier und in Düsseldorf hatten wir in einer Turnhalle einen lustigen Abend mit dem gesprächigen Hausmeister“, erinnert sie sich an besondere Erlebnisse. Diese machen das Vereinsleben zu etwas, was einzigartig ist: Mit ihren Instrumenten kommen verschiedene Musikzüge und Nationen an den unterschiedlichsten Orten zusammen. Denn Musik verbindet, selbst in unruhigen politischen Zeiten. „Das Tollste sind immer die Stücke, die wir zusammen mit den anderen Vereinen spielen“, sagt Inken Schubert.

Damit Auftritte in der großen Gruppe gelingen, bedarf es ein wenig Übung. Anfänger ab neun Jahren sollten ihr Instrument etwa zwei Jahre studieren, bevor es für sie auf die Freiluftbühne geht, so die Vorsitzende. Professionelle Ausbilder kümmern sich bei der Show Brassband um den Nachwuchs, der zunächst Einzelunterricht und je nach Fortschritt Unterricht in kleinen Gruppen bekommt oder bereits bei den großen Proben mitmachen darf. Die Instrumente werden kostenlos zur Verfügung gestellt und selbst die Ausbildung ist in den geringen monatlichen Mitgliedsbeiträgen enthalten. Musikunterricht zum kleinen Preis also, der einen reichen Erfahrungsschatz mit sich bringt. „Umzüge, Shows, Musikfeste, Wettbewerbe – es ist die Kombination aus allem, was unseren Musikzug so besonders macht.“ Wer es live erleben möchte, kann am kommenden Sonntag, 11. September, von 14 bis 15.30 Uhr ein Platzkonzert am Möltenorter Kurstrand besuchen.

Weitere Informationen und Kontakt zur Show Brassband unter www.show-brassband-heikendorf.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3