3 ° / -1 ° Regen

Navigation:
Die Robbe ist wieder da

Heikendorfer Kunstfelsen Die Robbe ist wieder da

Ein unbekannter Künstler sorgt in Heikendorf mit kleinen Skulpturen auf einem Stein im Wasser seit Jahren für Freude bei den Spaziergängern. Obwohl er mit Vandalismus zu kämpfen hat, wurde er auch in diesem Jahr aktiv - und schickte zum Nikolaustag eine Robbe.

Voriger Artikel
Schiffe und Autos im Kleinformat
Nächster Artikel
Amt setzt auf eine eigene Verwaltung

Der Heikendorfer Kunstfelsen ist wieder bestückt - mit einer Robbe, die manchem Spaziergänger bekannt vorkommen dürfte.

Quelle: Daniel Friederichs/Danfoto

Heikendorf. In Heikendorf bringt der Nikolaus keine Schoko-Figuren, stattdessen setzt er auf maritime Skulpturen. Vor neun Jahren tauchte am 6. Dezember erstmals eine kleine Meerjungfrau auf einem vorgelagerten Felsen in Möltenort auf. Nach und nach folgten unter anderem ein Zwerg, ein Froschkönig, Affen, ein Reiher, und ein Eisbär, die ein bis heute anonymer Künstler dort positioniert hatte. Vor vier Jahren kündigte er zwischenzeitlich das Ende der Aktion an. Immer wieder waren seine Figuren zerstört oder gestohlen worden. Doch offenbar überwiegt der Spaß an der Freude der Spaziergänger. Denn pünktlich zum diesjährigen Nikolaus thronte wieder die altbekannte Robbe auf dem „Heikendorfer Kunstfelsen“. Wer sie sehen möchte, sollte sich beeilen, so lehrt die Erfahrung. Die letzte Figur – ein Buddha – war nach nur einem Tag wieder abgetaucht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3