18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Heinz Hoenig sucht Standort für Camp

Probstei Heinz Hoenig sucht Standort für Camp

Der Schauspieler Heinz Hoenig kennt und schätzt die Probstei. Bei einer Rundfahrt mit dem Tourismusverband erzählte er, dass er gern in die Region ziehen würde. Zunächst sucht er ein Seegrundstück, auf dem er ein Camp für sein Projekt für traumatisierte Kinder aufbauen kann.

Voriger Artikel
Gegenwind für geplante Windräder
Nächster Artikel
Bauer überfährt Polizeiautos mit Trecker

Der gelernte Betriebsschlosser Heinz Hoenig ließ sich in der Alten Lutterbeker Schmiede nicht lange bitten und schwang selbst gekonnt den Hammer.

Quelle: Nico Redlin

Probsteierhagen. Der unter anderem aus Filmen wie Das Boot oder Der große Bellheim bekannte Schauspieler war schon häufiger in der Probstei unterwegs. Besonders oft war er in Fahren, denn dort lebt sein Freund, der Zeichner Volker Nökel. Zusammen mit Nökel und Nico Redlin, dem Geschäftsführer des Tourismusverbands Probstei (TVP) war er jetzt auf Rundfahrt durch die Region.

 Stationen waren zum Beispiel Schloss Hagen und die Fleischerei Steffen in Muxall, wo Dörte Steffen dem gebürtigen Oberbayern, der mittlerweile an der Schlei lebt, die Produktionsabläufe zeigte. Weiter ging es zu den Fischerhütten an den Schönberger Strand, zur Marina Wendtorf und an den Strand von Stein. In der Alten Lutterbeker Schmiede entfachte Heinrich Stark für ihn die Glut und führte ihm das traditionelle Schmiedehandwerk vor. Der gelernte Betriebsschlosser Hoenig ließ sich nicht lange bitten und schwang selbst gekonnt den Hammer. Verlernt habe er das Handwerk nie, erzählte Hoenig. Er ist der Initiator der Aktion „Schmieden für den Frieden“, bei der mit einer Schmiede in Niedersachsen Nägel mit einer eingestanzten Friedenstaube am Kopf angefertigt werden. Der Erlös geht an benachteiligte und bedürftige Menschen.

 Hoenig betonte während der Tour immer wieder, dass ihn die Probstei und die hier lebenden Menschen begeistern und er auf der Suche nach einem Resthof in der Region sei, um hier sesshaft zu werden. Zunächst sucht er aber in einem ersten Schritt ein Grundstück für ein Kinder-Camp. Hoenig ist der Gründer der Initiative „Heinz der Stier“, einer Organisation, die sich um psychisch traumatisierte Kinder und Jugendliche kümmert.

 Hierfür sucht er in der Probstei nach Möglichkeit ein abgelegenes Seegrundstück, wo er mit einem Camp den Kindern bei einem Abenteuerurlaub neue Horizonte eröffnen will. Interessenten können sich beim Tourismusverband unter Tel. 04348/919184 melden. Langfristig hofft Hoenig dann den Resthof zu finden, der ihm ermöglicht, das Camp direkt auf seinem eigenen Grundstück aufzubauen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3