19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Besonderes Autogramm von Heinz Rühmann

Hohenfelde Besonderes Autogramm von Heinz Rühmann

Dieses Autogramm von Heinz Rühmann dürfte einmalig sein: Einer der bekanntesten Schauspieler Deutschlands verewigte seinen Namenszug auf einem Hundertmarkschein von Richard Anders aus Hohenfelde. Der Unternehmer bewahrt den kleinen Schatz sogar im Tresor auf.

Voriger Artikel
188 Eber produzieren Sperma für Betriebe
Nächster Artikel
Der Abriss hat begonnen

Richard Anders ist stolz auf sein einmaliges Autogramm von Heinz Rühmann - auf einem Hundermarkschein

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

Hohenfelde. Es war vor ungefähr 35 Jahren. Der Unternehmer Anders wollte zu einem beruflichen Termin nach München fliegen. In der Wartehalle am Hamburger Flughafen fiel ihm eine kleine Traube von Menschen auf, die einen Mann umringte, um von ihm ein Autogramm zu ergattern. Es war Sepp Maier, der Fußballweltmeister, Europameister, die Torwart-Legende vom FC Bayern München. Kurzum: ein Fußball-Gott.

Richard Anders schaute sich weiter um und ihm fiel ein kleiner Mann auf, der ein wenig böse zu dem Trubel um Sepp Maier hinüberschaute. Da saß Heinz Rühmann am Gate und wartete auf sein Flugzeug. Richard Anders ging auf ihn zu und fragte, ob er ein Autogramm bekommen könnte. Der sei aber zunächst ziemlich verschnupft gewesen, weil ein anderer im Raum die Aufmerksamkeit auf sich zog, erinnert sich der heute 78-Jährige. „Wollen Sie nicht doch lieber auch ein Autogramm von Sepp Maier?“, fragte der Schauspieler etwas muffig. Nein, wolle er nicht, antwortete Anders. Schließlich stand er seinem Lieblingsschauspieler gegenüber.

Kein Blatt Papier zur Hand

Rühmann entschuldigte sich, dass er keine Karte oder ein Blatt Papier bei sich trug. Nun fing Anders an, in seinen Jackentaschen zu kramen, fand aber auch nichts. Schließlich wurde er fündig – in seinem Portemonnaie. Er zückte kurzerhand einen Hundertmarkschein. Und Rühmann unterschrieb ohne viel Federlesens auf diesem ungewöhnlichen Untergrund. Richard Anders kommt heute kaum noch aus dem Lachen heraus, wenn er sich an diese Szene erinnert. Aber er wollte unbedingt ein Autogramm von Rühmann. Und weil es für ihn bis heute so wertvoll ist, lagert das gute Stück in seinem Tresor.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3