17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Von Tag zu Tag gesteigert

Jazzfestival in Plön Von Tag zu Tag gesteigert

Es ist schwer, nach einem sehr guten Auftakt den Spannungsbogen aufrecht zu halten. Den Machern des 24. Plöner Jazzfestivals ist es in diesem Jahr sogar gelungen, die Qualität von Tag zu Tag zu steigern. Den krönenden Abschluss bildete beim gestrigen Frühschoppen die schwedische Second Line Jazzband, die sich mit spürbarer Spielfreude und jugendlicher Energie in die erste Reihe katapultierte.

Voriger Artikel
Unbekannte zündeln und randalieren
Nächster Artikel
Mit Gebrüll in die Arena

Mit Schirm und Charme wiesen Ingrid Eberhardt (links) und Jutta Reiber der Plöner Jazzfestival-Brassband den Weg durch das Getümmel der Musikliebhaber in der Innenstadt.

Quelle: Dirk Schneider

Plön. „Die Jungs müssen nächstes Jahr unbedingt wiederkommen“, stellten die Vorstandsmitglieder Ellen Schümann, Ingrid Eberhardt und Kay Sedemund unabhängig voneinander fest. Getreu dem Motto „nach dem Festival ist vor dem Festival“ werde in Absprache mit dem musikalischen Leiter Reimer von Essen schon an der Jubiläumsveranstaltung 2016 gearbeitet. „Auf unserer Wunschliste stehen auch Olivier Franc sowie Ignaz Netzer und Klaus Kilian“, verrät Ellen Schümann. Gute Chancen , zum 25. Jazzfest eingeladen zu werden, hat wohl auch das Centerpiece Quintett, das sich am Sonnabend mit virtuosem Können in die Ohren und Herzen der Besucher spielte. „Einfach großartig. Das ist die Entdeckung der Konzertreihe. Besser geht es eigentlich gar nicht“, lobte eine Festivalbesucherin „die Vorgruppe, die eigentlich ins Abendprogramm gemusst hätte“.

 Darin boten die französischen Gäste der Hot Antic (ausgesprochen authentique) Jazzband, die auch als ältere Sängerknaben einen guten Chor abgaben, eine sehr unterhaltsame Show. Für (gewollte?) Irritationen sorgte Bandleader Michel Bastide, der seiner Trompete auch gerne mal den einen oder anderen schrägen Ton entlockte.

 Ein weiterer optischer Höhepunkt war die Parade der Plöner Festival Brassband, zu der sich am Sonnabendvormittag Mitglieder der Barrelhouse Jazzband, der Red Onion Jazzband und andere Musiker zusammengefunden hatten. Nach dem traditionellen Platzkonzert mit Bürgermeisterbier vor dem Rathaus und einem Umzug à la New Orleans mit den bunten Schirmherrinnen Ingrid Eberhardt und Jutta Reiber durch die Plöner Innenstadt endete der Ausflug mit einer Open-Air-Jamsession auf der Bühne am Marktplatz.

 Während die Vorbereitungen für das Jazzfestival 2016, das am 5. Mai beginnen wird, angelaufen sind, wurden die Planungen für die nächsten beiden Konzerte der Gesellschaft zur Förderung des traditionellen Jazz bereits abgeschlossen. „Nach der Sommerpause kommt im Oktober mit Thomas Scheytt einer der gefragtesten Boogie-Woogie und Blues-Pianisten, und im Januar wird der Saxofonist und Klarinettist Reiner Regel mit seiner Band bei uns auftreten“, blickt Ellen Schümann „mehr als zufrieden“ in die Zukunft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker!

THW-Spieltage online
live verfolgen, mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige