8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Windkraftanlage brannte bei Fiefbergen

K47 war gesperrt Windkraftanlage brannte bei Fiefbergen

Die dunkle Rauchwolke war am Karfreitag bis Kiel zu sehen: Zwischen Höhndorf und Fiefbergen (Kreis Plön) ist eine Windkraftanlage abgebrannt. Die K47 wurde für den Verkehr gesperrt. Warum die Windkraftanlage in Flammen aufging, ist unklar.

54.372785 10.354531
Google Map of 54.372785,10.354531
Mehr Infos
Nächster Artikel
Nahwärmenetz für vier Schulen

Bei Fiefbergen brannte eine Windkraftanlage. Da Löscharbeiten in dieser Höhe kaum möglich sind, fiel die Entscheidung für ein kontrolliertes Abbrennen.

Quelle: Ulf Dahl

Fiefbergen. Noch in großer Entfernung zu sehen war am Freitagnachmittag der Rauch einer brennenden Windkraftanlage am Ortsrand von Fiefbergen. Aus noch unbekannter Ursache hatte die Kuppel der Anlage Feuer gefangen. Das Feuer griff dann auf die Rotoren über, große Teile der Anlage fielen brennend herunter.

Die Feuerwehren aus Schönberg und Fiefbergen sowie die Polizei sperrten den Bereich weiträumig ab. Die Kreisstraße 47 zwischen Fiefbergen und Höhndorf sowie kleinere Nebenstraßen wurden für den Verkehr gesperrt. Das Feuer war gegen 16.50 Uhr gemeldet worden.

Der Schönberger Wehrführer Jörg Matthies erklärte, dass die Wehren zuschauen müssen, Löschversuche sind nicht möglich. Nach etwa 40 Minuten ging das Feuer aber von allein aus. Weil befürchtet wurde, dass die schwer beschädigte Anlage instabil wird und zusammenbricht, blieben die Straßen weiter gesperrt, Feuerwehr und Polizei blieben vor Ort.

Windkraftanlage bei Fiefbergen brennt: Hier sehen Sie Bilder.

Zur Bildergalerie

Während die anderen Anlagen nach dem Feuer abgeschaltet wurden, drehten sich an der betroffenen Anlage die Rotoren weiter, weil sich die Anlage nicht mehr abschalten ließ.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3