18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
DRK-Vorstand: Abwahl gefordert

Kindergarten in Plön DRK-Vorstand: Abwahl gefordert

Der Konflikt um die Führung des DRK-Kindergartens in Plön schwelt weiter. 19 Mitglieder des DRK-Ortsvereins Plön haben beim Amtsgericht einen „Antrag auf Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung durch eine Minderheit“ gestellt.

Voriger Artikel
Scheiben der Grundschule eingeworfen
Nächster Artikel
Schönberg wird zum Rock-Mekka

Übernimmt der Kreisverband Ostholstein künftig die Trägerschaft des DRK Kindergartens In Plön? Hinter den Türen des Ortsvereins rumort es weiter.

Quelle: Dirk Schneider

Plön. Ziel des Begehrens ist die Klärung von diversen Vorwürfen gegen den Vereinsvorstand in Bezug auf die Führung der Einrichtung. Zudem fordern die Unterzeichner, die Abwahl des Vorsitzenden und seines Stellvertreters sowie die Neuwahl eines vollständigen Vorstands in die Tagesordnung aufzunehmen.

Begründet wird der Antrag unter anderem mit „der Leitung der Kindertagesstätte nach Gutsherrenart“ und „der Untätigkeit des Vorstands in Bezug auf neue Beitrittserklärungen“. Ein weiterer Kritikpunkt: „Der Vorstand besteht seit 2014 aus dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter. Es gibt keinen Kassenwart, Schriftführer oder Beisitzer. Somit ist in der Funktion als kommissarischer Schatzmeister und Schriftführer eine geschäftsschädigende, intransparente Handlung vorgenommen worden“, bemängelt Paul Barin, der von Antragstellern als Sprecher bevollmächtigt wurde. Diese Reduzierung des Vorstands auf nur zwei Personen beruhe nach Auffassung der Antragsteller auf einer fragwürdigen Satzungsänderung aus dem Jahr 2014.

„Die Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2014 ist am 3. Februar 2015 rückwirkend erfolgt“, antwortet der Vorsitzende des Plöner DRK-Ortsvereins, Tobias Hartmann, auf Anfrage dieser Zeitung. „Der Vorstand stellte den Tätigkeitsbericht sowie die finanzielle Situation dar und wurde von den zwölf anwesenden Mitgliedern entlastet.“ Aktuell zähle der Verein 100 Mitglieder. Bedauerlicherweise habe man die Posten der beiden zuvor ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder trotz aktiver Suche vor, während und nach der Sitzung nicht neu besetzen können, so Hartmann weiter. „Das Amtsgericht erkannte die Vertretungsbefugnis des aktuellen Vorstandes an.“ „Ein Protokoll dieser Versammlung liegt uns nicht vor“, bemängelt Barin. Dies bestätigt auch DRK-Mitglied Jens-Uwe Seligmann, der mehrfach – zuletzt am 20. April – um Einsicht in die Niederschriften gebeten hatte. Genau dieser Darstellung widerspricht Hartmann: „Wir haben zu keiner Zeit Anfragen von Mitgliedern in dieser Hinsicht erhalten.“

Und auch der Antrag auf die Einberufung der außerordentlichen Mitgliederversammlung liege ihm nicht vor. Barin wiederum erklärt, dass er dieses Schreiben am 4. Mai per Einschreiben mit Rückschein an beide Vorstandsmitglieder abgeschickt habe. Laut Sendungsverfolgungsnummer konnten die Schreiben nicht zugestellt werden, lagerten etwa zehn Tage abholbereit in den zuständigen Postämtern und wurden an den Absender zurückschickt.

Wie berichtet, hatte bereits die Elternvertretung in einem Brandbrief an den Kreis Plön die Leitungswahrnehmung in dem Kindergarten durch Tobias Hartmann hinterfragt und eine ganze Liste erheblicher Versäumnisse und Pflichtverletzungen sowie finanzielle Ungereimtheiten aufgezählt, was von einigen Mitarbeitern der Einrichtung bestätigt wurde.

In einer ersten Reaktion hatte der DRK-Kreisverband Ostholstein, dem der Ortsverein Plön angeschlossen ist, Hartmann gegen die Vorwürfe in Schutz genommen. Zugleich arbeite der DRK-Kreisverband Ostholstein daran, die Trägerschaft für den Kindergarten zu übernehmen, hatte dessen Geschäftsführer Martin Broziat erklärt.

Diese Ankündigung habe aber keine Veränderung gebracht, monieren die Antragsteller. Vielmehr habe Hartmann die Einrichtungsleiterin entlassen und den Posten mit Rückendeckung des Verbands neu besetzt. Wie schon in vorangegangenen Fällen attestiert Barins Gruppe dabei Hartmann ein „sozial fragwürdiges Verhalten gegenüber Angestellten“ und hinterfragt „die damit verbundenen entstandenen juristischen Kosten und Abfindungszahlungen“ im fünfstelligen Bereich.

Autoren: Dirk Schneider und Peter Thoms

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3