16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Historische Schriften zu Luther

Klosterkirche Preetz Historische Schriften zu Luther

Historische Schriften und Bücher können in der Klosterkirche Preetz bewundert werden: Zum ersten Mal wurde eine Ausstellung mit Exponaten aus der Predigerbibliothek bestückt. Präsentiert werden im Jubiläumsjahr der Reformation Werke, die mit Martin Luther und seinen Weggefährten zu tun haben.

Voriger Artikel
In Tagen gebaut, in Stunden zerstört
Nächster Artikel
Reisegutschein für verletzten Polizisten

Dr. Abel Koch-Klose (von links), die die Predigerbibliothek betreut, Priörin Viktoria von Flemming und Torsten Bahnsen, der sich ehrenamtlich im Archiv engagiert, betrachten die historischen Bücher in den Vitrinen.

Quelle: Silke Rönnau

Preetz. „Das ist ein Novum, dass eine kleine Ausstellung in der Kirche mit eigenen Exponaten zu sehen ist“, erklärt Dr. Abel Koch-Klose. Die frühere Leiterin der Leibniz-Forschungsbibliothek in Hannover und der Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften in Kiel engagiert sich seit sieben Jahren ehrenamtlich als Bibliothekarin. Die Predigerbibliothek sei dem Kloster 1696 von Pastor Petrus Scheele in Obhut gegeben worden, erzählt sie. „Die Sammlung umfasst rund 13000 Bände.“

Leichenpredigt und Tischreden

Mit der Ausstellung wolle man auf die Bedeutung Luthers auch für das frühere Preetzer Benediktinerinnen-Kloster in der nachreformatorischen Zeit hinweisen, so Abel Koch-Klose. In den Vitrinen liegen ein Band mit den berühmten Tischreden, Akten zum Reichstag zu Worms 1521 und kleinere Schriften. Von seinem Weggefährten Melanchthon können zwei Werke betrachtet werden. Von Bugenhagen, „dem Reformator des Nordens“, ist die Leichenpredigt ausgestellt. Auch ein handschriftliches Manuskript von Prediger Scheele gehört dazu.

Messbuch der Benediktinerinnen

Ein Hingucker ist auch ein Messbuch der Benediktinerinnen aus dem Ende des 15. Jahrhunderts. Kleine Lederknötchen am Rand dienen als Lesezeichen.

Offiziell eröffnet wird die Ausstellung nach dem Pfingstgottesdienst am Sonntag, 4. Juni, ab 10 Uhr mit einer kurzen Einführung. Anschließend ist sie bis Erntedank nur im Rahmen der Führungen täglich ab 15 Uhr sowie dienstags, mittwochs und freitags zusätzlich ab 11 Uhr zu sehen. Sonderführungen können bei der Klosterverwaltung unter Tel. 04342/86829 vereinbart werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3