14 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Elbert, Drees und Mihlan für Wahlen nominiert

Grüne Kreis Plön Elbert, Drees und Mihlan für Wahlen nominiert

Der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen hat die Weichen für das Wahljahr 2017 gestellt und Direktkandidaten für Bundes- und Landtag nominiert. Susanne Elbert bewirbt sich im Wahlkreis 6 Plön/Neumünster um das Bundestagsmandat, Martin Drees und Dennis Mihlan wollen in das Landeshaus einziehen.

Voriger Artikel
Altersarmut: Engelen-Kefer sieht Verteilungskonflikt
Nächster Artikel
Rund 65 Prozent für Gerd Radisch als Bürgermeister

Grund zur Freude: Der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen des Kreises Plön hat Martin Drees, Susanne Elbert und Dennis Mihlan als Direktkandidaten für die Landtagswahlbezirke Plön-Nord und Plön-Ostholstein sowie den Bundestagswahlbezirk Plön-Neumünster nominiert.

Quelle: Dirk Schneider

Plön. Der Kandidatenkür gingen in der gut besuchten Mitgliederversammlung im Plöner Restaurant Alte Schwimmhalle einige spannende und überraschende Kampfabstimmungen voraus. So hatte mit Joscha John aus Lütjenburg der ehemalige Kreisgeschäftsführer spontan für die Bundestagskandidatur seinen Hut in den Ring geworfen, konnte sich mit 18 zu 22 Stimmen aber nicht gegen Susanne Elbert durchsetzen.

Die 50-jährige Rechtsanwältin aus Grabensee (Gemeinde Martensrade) kann auf eine bewegte und abwechslungsreiche politische „Laufbahn“ zurückblicken. So arbeitete sie Anfang der 90er Jahre als wissenschaftliche Assistentin für die FDP-Landtagsfraktion, trat wenig später in die SPD ein und wirkte im Ortsverband Martensrade. Vor knapp fünf Jahren folgte der Wechsel zu den Grünen. Ein Grund: Robert Habeck. „Mir gefällt dieser Politikstil, mit den Menschen zu reden, aufeinander zuzugehen und sich um sachgerechte Lösungen von Problemen zu kümmern“, so Elbert. Als echtes Bauernkind wisse sie aus eigener Erfahrung, wie schwer es sei, Landwirte von grüner Politik zu überzeugen. „Da muss man ehrlich im Umgang und hartnäckig in der Sache sein.“

Knappes Ergebnis für Dennis Mihlan

Denkbar knapp war das Ergebnis für Dennis Mihlan, der sich nach einem zehn zu zehn Patt im ersten Wahlgang mit elf zu neun Stimmen im zweiten Votum gegen seinen Herausforderer Wolfgang Hahn (Pülsen) als Direktkandidat für den Landtagswahlkreis Plön-Nord durchsetzte. Mihlan (36), ausgebildeter Verwaltungsfachangestellter, arbeitet im Personalbereich für die Nordkirche und engagiert sich seit 2013 in der Schwentinentaler Stadtvertretung.

Martin Drees freute sich ohne Gegenstimme bei einer Enthaltung über das beste Ergebnis des Nachmittags. Der 52-jährige Sozialpädagoge aus Wahlstorf ist bürgerliches Mitglied im Sozialausschuss des Kreises und Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Sozialpolitik. Sein Kernthema: Soziale Gerechtigkeit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3