25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Der zweite Versuch war erfolgreich

Kutterbergung Der zweite Versuch war erfolgreich

Mit zwei gewaltigen jeweils 220-Tonnen-Telekränen konnte der holländische Fischkutter „Zwaardvis“ am Montag nun endlich aus dem Möltenorter Hafen gehoben und anschließend zum Abwracken aufgebockt werden.

Voriger Artikel
Auf den Spuren der Mönche
Nächster Artikel
Zustimmung für Gewerbegebiet

Geschafft: Das verrostete Schiff konnte nun endlich aufgebockt werden. Es wird in den nächsten beiden Wochen mit Trennschleifern in seine Einzelteile zerlegt.

Quelle: Christoph Kuhl

Heikendorf. „Wir hatten letztlich insgesamt 75 Tonnen Gewicht an den beiden Haken“, erklärte Patrick Blöcker von der Kieler Firma Sünkler. Das wesentlich höhere Gewicht des Schiffes – im Messbrief waren 63 Tonnen angegeben – sei laut Auskunft des Koordinators dieser aufwendigen Aktion das größte Problem gewesen. In einem ersten Versuch vor gut einer Woche hatte die Last von zusammen drei kleineren Kränen nicht ausgereicht, den Kutter aus dem Wasser zu holen. Mit den beiden jetzt von den Gemeindewerken Heikendorf als Auftraggeber nachgeorderten Telekränen hätten bis zu 100 Tonnen an die Haken der Ausleger genommen werden können.

 Auf dem abgesperrten Hafenvorfeld wird das Problemschiff, das seit 14 Jahren im Möltenorter Hafen ungenutzt vor sich hindümpelte, von der der Spezialfirma Schäfer aus Owschlag weiter abgewrackt und mit Trennschleifern in seine Einzelteile zerlegt. „Das wird voraussichtlich zwei Wochen dauern“, so Projektleiter Dieter Lenz.

 Zuvor hatte man bereits, als der Kutter „Zwaardvis“ noch im Wasser war, rund 20 Tonnen Schrott, die Maschine etwa, das Oberhaus und reichlich Holz vom Schiff entfernt. Und dennoch wog es danach immer noch 12 Tonnen mehr als im Messbrief angegeben.

 Heinz Theede, Geschäftsführer der Heikendorfer Gemeindewerke, bittet alle Anwohner um Verständnis für die etwas lautere Geräuschkulisse in den nächsten Tagen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Heikendorf
Foto: Der völlig verrottete ehemalige holländische Fischkutter „Zwaardvis“ konnte im Möltenorter Hafen selbst von tonnenschweren Lastkränen nicht gehoben werden.

Das Abwracken des alten holländischen Fischkutters „Zwaardvis“ im Hafen von Möltenort verzögert sich. Das völlig verrottete Stahlschiff ist schlichtweg zu schwer und konnte trotz des Einsatzes dreier tonnenschwerer Telekräne der Firma Baudienst Kiel nicht aus dem Wasser gehievt und an Land gesetzt werden.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3