5 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Christopher Ecker erhält „Deutschen Lehrerpreis“

Heikendorf Christopher Ecker erhält „Deutschen Lehrerpreis“

„Er versteht zu begeistern, weil er selbst begeistert ist.“ Schöner kann ein Schülerlob für einen Lehrer kaum sein. Christopher Ecker, der am Heikendorfer Heinrich-Heine-Gymnasium Philosophie und Deutsch unterrichtet, erhielt am Montag in Berlin den Deutschen Lehrerpreis "Unterricht innovativ" 2015.

Voriger Artikel
34-Jähriger unter Drogeneinfluss am Steuer
Nächster Artikel
Aus Neugierde wurde Engagement

An der Heinrich-Heine-Schule in Heikendorf unterrichtet Christopher Ecker. Der Lehrer wurde mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnet.

Quelle: Arne Rautenberg

Heikendorf. Der Preis wurde vom Deutschen Philologenverband und der Vodafone Stiftung Deutschland ausgeschrieben. Ecker bekam ihn als einziger Schleswig-Holsteiner in der Kategorie "Schüler zeichnen Lehrer aus" für sein besonderes pädagogisches Engagement. Für diese Auszeichnung war der Preisträger von seinen Schülern nominiert worden. „Ich freue mich sehr, dass ein Lehrer unserer Schule eine solch besondere Auszeichnung bekommen hat“, so Heikendorfs Schulleiterin Karin Bobertz. „Der Unterricht von Herrn Ecker macht einfach Spaß. Man lernt viel, ohne dass es anstrengend ist oder jemals langweilig wird“, sind die Oberstufenschülerinnen Wenke Stoltenberg und Lena Kuhl große Fans von ihrem Philosophielehrer. „Beeindruckend ist vor allem, dass man sehr viel lernt und gleichzeitig viele Freiheiten hat“, finden die beiden diese Kombination eher ungewöhnlich.

Dass die Heikendorfer Schüler seine Kompetenz so hervorheben, dürfte nicht zuletzt an der beruflichen Vita des 48-jährigen Kieler Lehrers liegen. Bevor er 2006 an die Heinrich-Heine-Schule wechselte, arbeitete der frühere Germanistik- und Philosophiestudent als Übersetzer und Literaturkritiker für die FAZ, die Berliner Zeitung, den Süddeutschen Rundfunk. Dazu ist Christopher Ecker ein überaus erfolgreicher Buchautor von Erzählungen und Romanen wie zum Beispiel Die letzte Kränkung. Sein 2012 erschienener 1000-Seiten-Roman Fahlmann wurde von Kritikern als „eines der großen und exzessivsten Leseabenteuer der deutschen Gegenwartsliteratur“ bezeichnet. Für sein bisheriges literarisches Werk und insbesondere für Fahlmann erhielt Ecker in diesem Jahr den Friedrich-Hebbel-Preis. Er ist auch Leiter des Schreibworkshops im Literaturhaus Schleswig-Holstein und in der Heinrich-Heine-Schule. 

Insgesamt 13 Lehrkräfte und sechs Pädagogenteams aus sieben Bundesländern wurden in Berlin mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnet. Über 3800 Schüler und Lehrer haben sich an der siebten Auflage dieses Wettbewerbs beteiligt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Events: Kreis Plön

Veranstaltungen im
Kreis Plön - Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3