9 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
„Lütje Natur“ in Berlin

Ideen-Festival mit Lütjenburger Beteiligung „Lütje Natur“ in Berlin

Das Schulzentrum Lütjenburg verfügt über 1,5 Hektar Wald und Wiesen. Die Biologielehrer Anne und Malte Puck kümmern sich seit 2010 um die Flächen, die im Schulalltag eine große Rolle spielen. Sie präsentieren „Unsere Lütje Natur“ nun bei einem Treffen mit Pädagogen in Berlin.

Voriger Artikel
SPD stellt eigenen Kandidaten vor
Nächster Artikel
Narren übernehmen das Rathaus

Seit 2010 kümmern sich Anne und Malte Puck um den „Lütje Natur“. Dem Engagement des Lehrer-Ehepaars ist es zu verdanken, dass die Anlage 2016 mit dem Landesschulwaldpreis auszeichnet wurde.

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

Lütjenburg. Lütjenburg. Das Schulzentrum Lütjenburg verfügt über 1,5 Hektar Wald und Wiesen. Die Biologielehrer Anne und Malte Puck kümmern sich seit 2010 um die Flächen, die im Schulalltag eine große Rolle spielen. Sie präsentieren „Unsere Lütje Natur“ nun bei einem Treffen mit Pädagogen in Berlin.

 „Science on Stage Festival“ heißt die Zusammenkunft, die so etwas wie die Deutsche Meisterschaft aller Lehrer ist, die Mathe oder eine Naturwissenschaft unterrichten. 43 verschiedene Projekte stellen sie vor. Zwölf Lehrer mit den pfiffigsten Ideen für den Unterricht dürfen zum großen Europäischen Festival 2017 nach Ungarn reisen.

 „Wir wissen auch nicht so ganz genau, was uns erwartet“, sagt Anne Puck, die am 18. November zusammen mit ihrem Mann in Richtung Berlin startet und ein „bisschen aufgeregt“ ist. Außer den Lütjenburgern darf aus Schleswig-Holstein nur noch ein Flensburger Gymnasium zum Festival anreisen. Die Pucks hatten zuvor eine Präsentation inklusive Film über die vielen Lernorte im „Grüngürtel“ um das Hoffmann-von-Fallersleben-Schulzentrum bei dem Wettbewerb eingereicht. Eine Jury wählte unter den Einsendungen die besten Projekte aus und luden sie nach Berlin ein.

 Für die „Lütje Natur“ legten Lehrer wie Lothar Sielmann, Rüdiger Wertz, Klaus Deppe und Detlef Unbehauen vor 40 Jahren den Grundstein. Die Fläche sah damals noch aus wie eine Müllkippe, auf der kaum ein Baum wuchs. Die Generation der Gründer legte einen großen Teich an und pflanzte die ersten Bäumchen, die heute einen prächtigen Schulwald bilden. Mit der Pensionierung einiger engagierter Lehrer fiel das Gelände in einen Dornröschenschlaf. Das Lehrerehepaar Puck begann vor sechs Jahren, das Grün für den Biologieunterricht wieder nutzbar zu machen. Die Reihe ihrer Projekte ist lang. Auf der Streuobstwiese leben Bienenvölker, die von Schülern gepflegt werden und die die Jungen und Mädchen mit Honig versorgen. Am Teich entstand eine Schutzhütte, davor ein Steg, an dem ein Ponton liegt. Damit können die Schüler über den Teich fahren und Experimente machen. Über das Gelände sind Lernstationen verteilt, die ein Pfad verbindet. Ein Kräutergarten und ein Ruheplatz aus Findlingen und Eichenstämmen runden das grüne Profil des Lütjenburger Schulzentrums ab.

 „Science on Stage“ (Wissenschaft präsentiert sich) bietet mit Europas größten Lehrerfestivals, Workshops und Fortbildungen Lehrern aus dem Bereich Naturwissenschaften eine Bühne, ihre besten Unterrichtsprojekte gemeinsam zu präsentieren und voneinander zu lernen. Die Initiative besteht seit 2003 und erreicht von der Grundschule bis zur Oberstufe etwa 100000 Lehrer in über 25 Ländern. Science on Stage in Deutschland wird gefördert von der Initiative für Ingenieurnachwuchs des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, die das Interesse zukünftiger Fachkräfte wecken möchte. Zum nationalen Festival in Berlin werden 100 zuvor ausgesuchte Teilnehmer erwartet. Sie stammen aus den „Mint“-Fächern: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

Events: Kreis Plön

Veranstaltungen im
Kreis Plön - Aktuelle
Termine, News, Infos

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3