8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Bahnstrecke hat neuen Besitzer

Lütjenburg/Malente Bahnstrecke hat neuen Besitzer

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, hat sich erneut ein Besitzerwechsel der Bahnstrecke Malente/Lütjenburg vollzogen. Schon seit längerer Zeit ist die Draisinenbahn Berlin/Brandenburg GmbH & Co.KG Eigentümerin der Strecke. Wann allerdings tatsächlich Draisinen fahren, ist völlig unklar.

Voriger Artikel
Luftiges Dach aus Holzschindeln
Nächster Artikel
Entscheidungshilfe zum Thema Schwimmbad

Die Schienen zwischen Malente und Lütjenburg sind nur an wenigen Stellen noch nicht zugewachsen.

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

Lütjenburg. Axel Pötsch ist Inhaber des Unternehmens, das mehrere Draisinenstrecken in Deutschland betreibt. In Malente ist er kein Unbekannter. 2005 erwarb er schon einmal die 17,3 Kilometer lange Strecke Malente-Lütjenburg damals direkt von der Deutschen Bahn. 2008 verkaufte er sie entnervt weiter, weil es Querelen mit einem Kleinbahnverein gab, der auf Teilen der Strecke neben dem Draisinenbetrieb auf einer 600-Milimeter-Spur fahren durfte. Zuletzt versuchte die Eisenbahnbetriebs- und Consulting GmbH um das Jahr 2011 wieder Nostalgiefahrten im Stile von Hein Lüttenborg anzubieten, scheiterte aber an den Finanzen. Die Consulting verkaufte dann wieder an Axel Pötsch.

Andere Strecken haben zunächst Vorrang

Der Unternehmer kann aber nicht sagen, wann er den Fahrbetrieb aufnehmen wird. Vorrang hätten derzeit seine anderen Strecken. Da er aber Geld in die Hand genommen habe für den Kauf, habe er natürlich ein wirtschaftliches Interesse daran, dass seine Draisinen auch in der Holsteinischen Schweiz fahren. Er kann sich Ausgangspunkte für die Fahrten sowohl in Malente und Lütjenburg vorstellen. Lütjenburg biete mit drei nebeneinander liegenden Gleisen am früheren Bahnhof an der Königsberger Straße sogar noch die besseren Bedingungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3