16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
"Wie eine kleine Kieler Woche"

Lütjenburger Stadtfest "Wie eine kleine Kieler Woche"

Das war eine Party im Sonnenschein. Drei Tage lang pilgerten Tausende von Besuchern zum Lütjenburger Stadtfest. Zeitweilig war kaum ein Durchkommen zwischen den Verkaufsbuden. Bürgermeister Dirk Sohn freute sich über die große Resonanz und fühlte sich wie auf einer "kleinen Kieler Woche".

Voriger Artikel
SG Kühren feiert 40-jähriges Bestehen
Nächster Artikel
Nordkirche machte in Laboe fest

Lea Bollesen (links) und Amelie Corves präsentieren sich als Lütjenburger Gesangstalente einem großen Publikum.

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

Lütjenburg. Unerwarteter Besuch traf aus Estland ein. Der Gouverneur des Kreises Lääne Viru, Marko Torm, besuchte gerade mit einer Delegation den Partnerkreis Plön. Da war ein Abstecher nach Lütjenburg für ihn selbstverständlich. Die Stadt unterhält eine lebendige Partnerschaft mit Rakvere im Kreis Lääne Viru.

Glück hatten die Lütjenburger mit dem Wetter. Die Kleinsten des Tanzsportclubs Ostseebad aus Schönberg sangen ein Lied gegen den Regen. Nur Augenblicke später ging tatsächlich ein kurzer Sturzregen über dem Marktplatz nieder. Er sollte der einzige bleiben zum Stadtfest.

Eine Besonderheit im umfangreichen Musikprogramm waren Lea Bollersen (16) und Amelie Cordes (14). Sie sangen bei der Aktion "Lütjenburger Talente". Dabei präsentieren sie sich (leider) nur mit drei Liedern, aber die sorgten bei den mehreren hundert Zuschauern zum Teil für Gänsehaut. Die beiden Nachwuchskünstler entstammen der Gesangs-AG des Schulzentrums und haben schon einige Auftritte  beim Sozialverband oder dem SPD-Neujahrsempfang hinter sich. Das Lampenfieber war dennoch groß. "Wir haben  versucht, das einfach wegzuatmen", so  Amelie Cordes.

Das Lütjenburger Stadtfest ist eine Mischung aus ganz viel Musik, viel Tanz, Show-Elementen wie den Madness Brothers aus Plön und ein bisschen Jahrmarkt mit Karussell.  Das Motto "Von Lütjenburgern für Lütjenburger"  vereint die vielen Vereine, die sich mit Ständen präsentieren. Den Unterschied zu den vergangenen Jahren machten die Sicherheitsvorkehrungen. Die Stadt sperrte Zufahrtsstraßen zur Innenstadt mit schweren Fahrzeugen, um ein gewaltsames Durchbrechen mit einem Auto zu verhindern. 

Stadtfest-Organisator Jes Christophersen spricht zu seinen jungen Fans.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3