10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nahwärme ist noch zu teuer

Machbarkeitsstudie Preetz Nahwärme ist noch zu teuer

Nach einer Machbarkeitsstudie zur Nahwärme aus regenerativer Energie für die Glindskoppel und Wundersche Koppel in Preetz ist das Projekt zurzeit noch zu teuer. Doch Hans Eimannsberger, der sich ehrenamtlich für die Umsetzung des Leuchtturmprojekts engagiert, sieht noch Einsparungspotenzial.

Voriger Artikel
Alter Bahnhof wechselt den Besitzer
Nächster Artikel
Gerätehaus in der Bahnhofstraße

Hans Eimannsberger wirbt für ein Nahwärmenetz in den nördlichen Stadtteilen von Preetz, das aus der Biogasanlage auf Hof Hörnsee (Foto) sowie geplanten Solarthermie- und Holzhackschnitzelanlagen gespeist werden soll.

Quelle: Silke Rönnau
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Silke Rönnau
Ostholsteiner Zeitung

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

THW-Liveticker!

THW-Spieltage online
live verfolgen, mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3