21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Fördewanderweg wird moderner

Möltenorter Strand Fördewanderweg wird moderner

In mehreren Teilabschnitten möchte Heikendorf in den nächsten Jahren den Fördewanderweg erneuern. Zum Auftakt der Neugestaltung soll 2016 der Uferweg am Möltenorter Strand und damit die touristische Visitenkarte des Ostseebades in Angriff genommen werden.

Voriger Artikel
Keine Chance, die Spur zu wechseln
Nächster Artikel
Der Grundstein liegt

Neues sandfarbenes Betonpflaster, eine Natursteinmauer, neue Sitzbänke, LED-Leuchten: Heikendorf wird zum Auftakt der Promenaden-Neugestaltung mit dem Uferweg zunächst das Herzstück des Fördewanderweges touristisch aufwerten.

Quelle: Christoph Kuhl

Heikendorf. Einen insgesamt optisch moderneren Look will das Kieler Planungsbüro Bendfeldt den einzelnen Abschnitten verpassen. Der Startschuss soll zunächst am Uferweg zwischen dem Restaurant „Das kleine Strandhaus“ und der Liegewiese am Freistrand erfolgen. Prunkstück soll ein neuer Laufbelag aus sandfarbenem, imprägniertem Betonpflaster in einem dezenten Gelbton sein. Das momentan weiße Geländer mit den Waschbetonelementen als Abgrenzung zum Strand wird durch eine unregelmäßige Bruchsteinnaturmauer ersetzt. Diese hat eine Abdeckung aus Naturstein und wird teilweise mit Sitzauflagen aus Holz versehen.

 Außerdem sollen 25 neue Sitzbänke, dazu Papierkörbe und Fahrradbügel jeweils in Holz-Stahloptik sowie zehn LED-Lampen aufgestellt werden. Auf diese und weitere Details als wesentliche Elemente der neuen Promenade verständigte man sich jetzt im Wirtschafts- und Verkehrsausschuss. Dieser Entscheidung vorangegangen waren zwei Workshops im Juni und Juli. Das veranschlagte Investitionsvolumen für Teil eins des Promenadenprojektes beläuft sich auf rund 750 000 Euro.

 Die Gemeinde kann nach Mitteilung von Bürgermeister Alexander Orth mit einer – schon mündlich von Landesseite zugesagten – Förderquote in Höhe von 60 Prozent rechnen, in Teilbereichen möglicherweise sogar mit 70 Prozent. Zur Finanzierung des gemeindlichen Anteils kann das Ostseebad auf die in diesem Jahr erstmals fließenden Einnahmen aus der Tourismus- und Kurabgabe sowie aus den erweiterten Parkplatzgebühren zurückgreifen.

 Nach der Neugestaltung des Möltenorter Uferweg-Promenadenabschnittes sollen bei entsprechender Haushaltslage in den Jahren 2017 und 2018 dann die Bereiche „An der Schanze/Statue Gerettet“ und von dort direkt im Anschluss der dritte Teilabschnitt bis zur Tourismusinformation folgen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events: Kreis Plön

Veranstaltungen im
Kreis Plön - Aktuelle
Termine, News, Infos

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3