20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Musik aus aller Welt

Meisterkurse in Wielen Musik aus aller Welt

Hof Brache zwischen Wielen und Wittmoldt ist zehn Tage lang eine Musikschule. 50 Musikschüler aus aller Welt nutzen das idyllische Ambiente, um ihr Können in Meisterkursen bei zehn Dozenten zu vertiefen. Höhepunkte sind ab Mittwoch die allabendlichen Konzerte auf dem Heuboden.

Voriger Artikel
Bildhauer gestalten Spielplatz
Nächster Artikel
Grebin überholt klassische Anbaugebiete

Konzertpianistin Hideyo Harada sucht gemeinsam mit Musikschülerin Katherina Liada nach dem richtigen Anschlag.

Quelle: Dirk Schneider

Wahlstorf. Organisiert werden die 14. Internationalen Musiktage Brache von Brigitte und Hans Weiß, die das Gehöft an der Schwentine in den 70er-Jahren erwarben und zu einem Feriendomizil mit kulturellem Angebot ausbauten. Aus Hausmusik und Musikunterricht für die eigenen Kinder entwickelten sich Sommerkonzerte.

 Etwa die Hälfte der Schüler und Dozenten reist aus Griechenland an. Weitere Teilnehmer kommen aus Deutschland, Italien, Spanien, Korea und den USA. Ein besonderer Gast ist die japanische Konzertpianistin Hideyo Harada. „Ich habe Plön durch das Schleswig-Holstein Musik Festival kennengelernt“, erzählt die Musikerin. „Kaum Ablenkung, schöne Natur und ein sehr familiäres Umfeld. Wir können hier sehr intensiv arbeiten und finden zugleich ausreichend Entspannung.“ Diese Mischung reizt auch Mario DeSecondi. Der italienische Cello-Professor, der normalerweise in Ulm unterrichtet, probt und vertieft mit dem 17-jährigen Johannes Krämer, der in den Ferien den Bodensee mit Plöner See tauscht, Stücke von Gabriel Fauré. „Morgens zwei Stunden, nachmittags zwei Stunden – dann ist die Luft raus, aber hier kann man sich sehr gut erholen“, sagt Krämer.

 Die Konzerte beginnen täglich um 19 Uhr. Von Mittwoch, 3. August, bis Freitag, 5. August, gestalten die Dozenten das Programm. Am Sonnabend, 6. August, und Montag, 8. August, spielen die Studenten. Am Sonntag, 7. August, gastieren die Musiker im Plöner Prinzenhaus mit einer „Nachlese“ aus der Probenarbeit.

 Weitere Infos: www.internationalemusiktagebrache.com

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3