22 ° / 10 ° Gewitter

Navigation:
Erleichterung in der DRK-Kita

Streit um Trägerschaft Erleichterung in der DRK-Kita

Die Anspannung der vergangenen Wochen war ohnehin schon einem gewissen Optimismus gewichen, aber Mittwoch früh die endgültige Erleichterung im DRK-Kindergarten in der Rautenbergstraße in Plön: Jacqueline Schrade brachte auf dem Weg zur Arbeit ihre Tochter Lana in die Betreuungseinrichtung.

Voriger Artikel
Richtfest für neuen Aldi-Markt
Nächster Artikel
Anruferin betrügt Verkäuferin

„Herzlich willkommen“ fühlten sich am Mittwoch Jacqueline Schrade und ihre Tochter Lana: Die DRK-Kindertagesstätte in der Rautenbergstraße in Plön hat trotz vertraglicher Unstimmigkeiten nach der Sommerpause wieder geöffnet.

Quelle: Peter Thoms

Plön. Erzieherin Bettina Kleinfeld, Kita-Leiterin Nicole Nissyt und Erzieher Jürgen Hamann freuten sich über die erste Besucherin nach der Sommerpause.

Morgens um sieben war die Welt also wieder in Ordnung. Aber endgültige Entwarnung? Wie berichtet, gibt es Querelen um die Trägerschaft der Einrichtung, die in einer Kündigung des Finanzierungsvertrags zwischen Stadt Plön und DRK-Ortsverband Plön mündeten. Der Aufhebungsvertrag mit Stichtag 31. Juli wird aber vom neu gewählten DRK-Vorstand nicht anerkannt, weil er vom mittlerweile abgewählten Vorsitzenden Tobias Hartmann und ohne Zustimmung der Mitgliederversammlung unterzeichnet worden war. Ob der Vertrag in seiner jetzigen Form Bestand hat, werde zur Zeit noch juristisch abgeklopft, teilte ein Sprecher der Stadt Plön am Mittwoch auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

Die Stadt Plön würde sich nach wie vor etwas wohler fühlen, wenn der DRK-Kreisverband Ostholstein statt des DRK-Ortsvereins Plön die Trägerschaft übernähme. Immerhin handele es sich um einen Betrieb mit 14 Angestellten, der nach Meinung der Stadt professioneller geführt werden müsse, als es in der Vergangenheit der Fall gewesen sei. Da es um das Wohl der über 50 betreuten Kinder geht, will man bei der Stadt Plön aber nicht mit dem Kopf durch die Wand: „Wenn eine vernünftige Betreuung der Kinder gewährleistet ist, wird sich alles andere finden“, ist man im Plöner Rathaus überzeugt. Das auffällige Gebäude an der Bundesstraße 76 hat eine wechselhafte Geschichte: Es wurde 1913 als Waisenhaus der Königlich-Preußischen Stiftung errichtet, und 1932 vom Kreis Plön übernommen, der dort ein Säuglingsheim betrieb. Später, von 1958 bis 1963, residierte das Kreisgesundheitsamt hinter der eindrucksvollen Fassade. 1971 übernahm das Plöner DRK die Immobilie und weihte nach kurzer Umbauphase dort 1972 die Kindertagesstätte ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Peter Thoms
Redaktion Ostholsteiner Zeitung/stellv. Ressortleiter

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3