9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Nach Amokfahrt: Bauer muss in Psychiatrie

Ascheberg Nach Amokfahrt: Bauer muss in Psychiatrie

Der Landwirt, der am Mittwoch bei einer Amokfahrt zehn Autos – darunter fünf Einsatzfahrzeuge der Polizei – mit seinem Traktor gerammt hat, wurde aus einem allgemeinen Krankenhaus in eine geschlossene Fachklinik eingeliefert.

Voriger Artikel
Start vor ausverkauftem Haus
Nächster Artikel
„Essbarer Schulhof“ fürs Gymnasium

Erst nach 20 Minuten konnte die Amokfahrt des Landwirts in Ascheberg gestoppt werden.

Quelle: Dirk Schneider

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker!

THW-Spieltage online
live verfolgen, mit
dem THW-Liveticker

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Nach Amokfahrt
Foto: 20 Minuten dauerte die Amokfahrt eines Landwirts in Ascheberg.

Ein aufgeschlitzter Polizeibus, ein frontal gerammter Streifenwagen, ein umgeworfener und zerstörter Mannschaftstransporter: Ein 53-jähriger Landwirt aus Ascheberg hinterließ am Mittwoch ab 12.05 Uhr eine Spur der Verwüstung. Jetzt wurden die Hintergründe zur Amokfahrt bekannt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3