23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Naturlehrpfad mit Wildkräutern

Bothkamp Naturlehrpfad mit Wildkräutern

Was haben der Gemeine Beifuß, der Gundermann und das Hirtentäschel gemeinsam? Sie alle sind wild wachsende Pflanzen und können Beschwerden bei Krankheiten lindern. Eine Auswahl an heimischen Wildkräutern wurde jetzt auf dem Naturlehrpfad in Bothkamp gepflanzt.

Voriger Artikel
Beschwingte Parade
Nächster Artikel
Unternehmern geht vieles zu langsam

Sie pflanzten Wildkräuter in der Kieskuhle des Naturlehrpfades in Bothkamp (von links): Dominik Elten, Ehlert Lammers, Günter Wachholz, Reinhard Schlüter, Ole Wachholz, Sunna Wachholz und Gustav Elten.

Quelle: Nadine Schättler

Bothkamp. Die grüne Kiesgrube mit dem Kraxelpfad ist das Herzstück des Lehrpfades, der sich auf etwa drei Kilometern in einer großen Runde vom Hof Siek bis zum Viehteich erstreckt. Dort haben die ehrenamtlichen Helfer ein kleines Beet angelegt, damit Besucher einige der nützlichen Pflanzen auf kurzem Wege kennenlernen können. „In der Landwirtschaft werden Wildkräuter bekämpft. Wir sind mittlerweile soweit, dass wir sie auspflanzen, damit sie nicht verloren gehen“, erklärt Günter Wachholz vom Lehrpfad-Team, zu dem ehemalige Landwirte, Agrar-Ingenieure und Biologen gehören. Wer auf dem Lehrpfad unterwegs und aufmerksam ist, der findet außerdem bis zu 100 markierte Wildkräuter am Wegesrand. In zwei Gruppen hatten sich die Helfer am Wochenende auf den Weg gemacht, die oft versteckten Pflanzen zu finden und für die Besucher zu kennzeichnen. „Viele Deutsche können eine Eiche nicht von einer Buche unterscheiden. Und noch viel weniger können Wildkräuter bestimmen“, so Wachholz.

 Zu Saisonbeginn kontrollierten die Helfer vom Lehrpfad-Team außerdem alle Hinweistafeln und legten einen neuen Kulturpflanzengarten an, der von Ende Mai bis August fast vergessene Pflanzenarten zum Anfassen wachsen lässt. Neu ist in diesem Jahr ein Schüttelturm, der das Skelett des Bodens durch Sieben freilegt. Eine Hinweistafel erklärt den Besuchern: Alle Bestandteile, die größer als zwei Millimeter sind, bilden das Bodenskelett. Ebenfalls aktiv werden können Naturfreunde beim Mahlen von Getreide mit einem historischen Mahlstein, der am Info-Point beim Hof Siek zu finden ist. „Das Angebot auf unserem Lehrpfad ist so groß, dass die Besucher Schwerpunkte setzen sollten, wenn sie ihn an einem Tag umrunden möchten“, informiert Wachholz.

 Der Naturlehrpfad in Bothkamp kann jederzeit unangemeldet und kostenlos auf eigene Faust erwandert werden. Führungen für Schulklassen und andere Gruppen werden auf Anfrage über Günter Wachholz (Tel. 04329/92959) angeboten. Zur offiziellen Eröffnung gibt es am 21. Mai von 9 bis 12 Uhr einen geführten Rundgang im Rahmen des Aktionsmonats Naturerlebnis.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3