18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Petri heil am Eetzteich

Neues Vereinsgewässer für Lütjenburger Sportfischer Petri heil am Eetzteich

Der Angelsportverein Lütjenburg fischt ab sofort in einem ungewöhnlichen Fangrevier. Die Stadtwerke verpachten den mitten in einem Wohngebiet gelegenen Eetzteich an die Angler.

Voriger Artikel
Gewerbemesse sorgt für Aktivität
Nächster Artikel
Selbsthilfe bei Demenz

Der Angelsportverein Lütjenburg nimmt sein neues Fangrevier in Beschlag. Stadtwerke-Vorstand Dennis Schulz (Mitte) übergab den Eetzteich offiziell an Jugendwart Georg Boll (links) und den Vorsitzenden des Angelsportvereins Lütjenburg, Dieter Kaiser.

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

Lütjenburg. Knapp 5000 Quadratmeter groß ist das Gewässer, das eigentlich als Regenrückhaltebecken gedacht ist, aber schon seit langer Zeit verpachtet war. Die Stadtwerke ließen den Teich für die neuen Pächter einmal grundlegend sanieren. Der Uferbewuchs wurde gerodet und der Schlamm ausgebaggert, um die Wasserqualität zu verbessern. Bis zu zwei Meter Tiefe misst das künstliche Gewässer nun, das mit Wasserlilien und flachen Uferregionen eigentlich einen natürlichen Eindruck macht. Zur Sicherheit ist das Gelände komplett eingezäunt.

 Eine kleine Mole mit einer kleinen Brücke legten die Angler selbst an: Vor hier aus sollen vornehmlich die rund 25 Nachwuchsangler des Vereins ihre Köder ins Wasser halten. Aber auch die erwachsenen Petri-Jünger dürfen hier ab und zu Karpfen, Brassen, Schleie und Rotfedern angeln. Und das unter den Augen der Anlieger des Wohnviertels. Die Fische haben die Mitglieder des Angelsportvereins selbst herangezogen und eingesetzt. Auch in Zukunft muss der Teich regelmäßig mit neuen Fischen versorgt werden, weil der Fang größer sein dürfte als das natürliche Wachstum der Fischpopulation.

 Der Angelsportverein war lange auf der Suche nach einem neuen Revier. Den angestammten Platz an der Niedermühle der Kossau mussten sie räumen, erzählt Vorsitzender Dieter Kaiser. 50 Meter vor und hinter der neuen Fischtreppe ist das Angeln nämlich verboten. Umso gelegener kam dem Verein, dass die Stadtwerke einen neuen Nutzer für ihren Eetzteich suchten.

 Der Angelsportverein Lütjenburg gehört mit 90 Mitgliedern zu den kleineren Fischerverbänden im Kreis Plön. Weitere Vereinsgewässer sind Teiche auf Gut Kletkamp und in Neutestorf im Kreis Ostholstein, die Angelinsel Lippe und am Großen Binnensee.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige