18 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Sorge um die Leerstände

Ortsmitte Heikendorf Sorge um die Leerstände

Wie geht es mit der Heikendorfer Ortsmitte weiter? Die Besucher der Dorfstraße schauen derzeit gegenüber vom Schmiedeplatz in leere Geschäfte.

Voriger Artikel
Familienfest zum Lutherjahr in Laboe
Nächster Artikel
Im Krimi wird Lütjenburg zu Nordholm

Der Schuster und das Elektro-Fachgeschäft sind noch da, in den umliegenden Schaufenstern blickt man ins Leere.

Quelle: Nadine Schättler

Heikendorf. In prominenter Lage sind seit einigen Wochen vier Objekte frei, die offensichtlich keine neuen Interessenten finden. Der Vorsitzende des Handels- und Gewerbevereins (HGV), Thomas Pekrun, betrachtet die jüngste Entwicklung mit Sorge. Er macht die “unsicheren Verhältnisse“ im Zuge der geplanten Neugestaltung der Ortsmitte für die Leerstände verantwortlich. „Eine mögliche Verlegung der Ortsmitte würde den Tod der derzeitigen Handelsflächen am Schmiedeplatz bedeuten.“ Schon länger diskutieren die Heikendorfer Politiker darüber, ob der Sky-Markt am Schmiedeplatz an seinem jetzigen Standort erhalten bleiben kann oder nicht. Die UWH-Fraktion wünscht sich die Ansiedlung eines Vollsortimenters auf dem bald freiwerdenden Schulgelände am Schulredder.

Laut einem Einzelhandelsgutachten gehört die Stärkung des Schmiedeplatzes zu den wichtigsten Zielen eines integrierten Gemeindeentwicklungskonzepts, welches als Basis für die Erneuerung der Ortsmitte mit Hilfe des Städtebauförderungsprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ dient. Für dieses Projekt hat die Gemeinde Heikendorf für die kommenden Jahre insgesamt 2,4 Millionen Euro bewilligt bekommen, von denen die Gemeinde ein Drittel selbst tragen muss. Bürgermeister Alexander Orth (SPD) drängt auf eine schnelle Entscheidung bezüglich des Sky-Standortes: „Sonst schauen wir am Ende nur noch in leere Schaufenster.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3