21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Pflegezuhause unter neuem Dach

Hohenfelde Pflegezuhause unter neuem Dach

Das Psychiatrische Betreuungs- und Pflegezuhause Hohenfelde hat gewissermaßen ein neues Zuhause gefunden: Die Einrichtung, in der 89 psychisch kranke Menschen von rund 50 Mitarbeitern betreut und gepflegt werden, ist ab sofort Teil der Fachkliniken Nordfriesland mit Sitz in Breklum.

Voriger Artikel
Neue Oberstufe in Schönberg
Nächster Artikel
Manfred Krumbeck verlängert noch einmal

Elke Keil-Bauer, Psychiatrisches Betreuungs- und Pflegezuhause Hohenfelde, und Ingo Tüchsen, Fachkliniken Nordfriesland gGmbH, vereinbarten den Zusammenschluss.

Quelle: Anke Bauer

Hohenfelde. „Wir sind ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen, aber die Zeiten ändern sich spürbar. Wir brauchen in Zukunft das Know-how und die Verhandlungsposition einer größeren Unternehmensgruppe oder kurz gesagt, einen starken Partner an unserer Seite“, erläutert Elke Keil-Bauer, die Leiterin der Einrichtung und Tochter der Gründerfamilie, diesen wichtigen Schritt. „An den Fachkliniken Nordfriesland gefiel uns besonders das vielfältige und umfassende Angebot für suchtkranke und psychisch kranke Menschen sowie die Unternehmenskultur. Auf beiden Ebenen bestehen viele Ähnlichkeiten“, begründet sie Wahl des Partnerunternehmens.

 Gemeinsamkeiten, die auch der Geschäftsführer der Fachkliniken Nordfriesland, Ingo Tüchsen, hervorhebt. Und er kann noch weitere Vorteile herausstreichen: „Mit der Fachambulanz in Kiel haben wir bereits eine Einrichtung für suchtkranke Menschen in der Region des Großraumes Kiel. Das wird nun durch das Angebot der Hohenfelder Einrichtung sehr gut ergänzt.“ Mit der Suchtberatungsstelle in Schleswig, mehreren Wohnheimen, Nachsorgeeinrichtungen und zwei Fachkliniken mit stationären und ambulanten Therapieangeboten könne sein Unternehmen die ganze Behandlungskette aus einer Hand anbieten.

 1969 erwarb das Ehepaar Keil in Hohenfelde einige Häuser, die ehemals zum Gutsbesitz des Freiherrn von Hessen gehörten, und gründeten das „Alten- und Pflegeheim Keil“. Seit den 70er-Jahren verlagerte sich der Schwerpunkt der Einrichtung auf die Betreuung von psychisch behinderten und abhängigkeitskranken Menschen, für die sonst wenige Möglichkeiten der adäquaten Unterbringung in der Region bestanden. Vor allem Betroffenen mit sogenannten Mehrfachdiagnosen aus dem Bereich der psychischen Erkrankungen und der Suchtmittelabhängigkeit bietet die Einrichtung ein Zuhause mit professioneller Betreuung und Pflege.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Peter Thoms
Redaktion Ostholsteiner Zeitung/stellv. Ressortleiter

Events: Kreis Plön

Veranstaltungen im
Kreis Plön - Aktuelle
Termine, News, Infos

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3