25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Pistolenfund beschäftigt die Polizei

Plön Pistolenfund beschäftigt die Polizei

Der Pistolenfund am Großen Plöner See hat nun die Polizei auf den Plan gerufen. Ein zehnjähriger Junge hatte, wie berichtet, eine Pistole der Marke Walther PP im Wasser gefunden. Sie stammt wahrscheinlich aus dem Zweiten Weltkrieg.

Voriger Artikel
Sand wird umgeschichtet
Nächster Artikel
Massenkarambolage war Großübung

Karl Mengan fand die Pistole im Plöner See.

Quelle: Hans Jürgen Schekahn

Plön. Die Polizei werde die Überreste der verrosteten Waffe sicherstellen, teilte der Leiter des Plöner Polizeireviers, Michael Martins, mit. Der Kampfmittelräumdienst kümmere sich um die endgültige Zerstörung. Taucher suchen in der nächsten Woche den Fundort zur Sicherheit ab, um nach weiteren Kriegsresten Ausschau zu halten.

Der junge Finder geht nicht leer aus: Martins schenkte ihm einen speziellen Kugelschreiber mit Blaulicht und eine Polizei-Cap.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

Events: Kreis Plön

Veranstaltungen im
Kreis Plön - Aktuelle
Termine, News, Infos

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Walther PPK
Foto: Karl Mengan (10) zeigt seinen Fund, den er am Seeufer in der Eutiner Straße gemacht hat: eine Pistole der Marke Walther, die vermutlich im Zweiten Weltkrieg im Großen Plöner See entsorgt wurde.

Karl Mengan (10) reiste 13.800 Kilometer weit von seiner Heimatstadt Perth in Australien nach Plön, um seine Großmutter zu besuchen. Ausgerechnet dort macht einen besonderen Fund im Großen Plöner See: eine Pistole der Marke Walther PPK. Vermutlich ein Wehrmachtsoffizier oder ein Polizist warf die Waffe am Ende des Zweiten Weltkrieges ins Wasser.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr