18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Das erste Winterbild

Plön: Gemälde von Karl Decker Das erste Winterbild

Draußen verfärbt sich das Herbstlaub und im Museum des Kreises Plön freut man sich über das erste Gemälde, das eine Winterlandschaft zeigt.

Voriger Artikel
Momente der Freude
Nächster Artikel
Zwischen Mission und Freiheit

Begrüßungskomitee für das erste Gemälde einer Winterlandschaft im Museum des Kreises Plön: Fielmann-Kunsthistoriker Jürgen Ostwald (v. li.), Fielmann-Niederlassungsleiterin Susanne Danz, Museumsleiterin Julia Meyer und Sigurd Zillmann vom Museumsverein freuen sich über das neueste Exponat, ein Gemälde von Karl Decker.

Quelle: Peter Thoms

Plön. Die Leiterin der Fielmann-Niederlassung in Plön, Susanne Danz, und Kunsthistoriker Jürgen Ostwald von der Fielmann AG übergaben gestern ein Ölbild von Karl Decker (1906-2003) an Museumsleiterin Julia Meyer und Sigurd Zillmann vom Museumsverein, nach eigenen Worten ein „Freund und Fan von Karl Decker“.

 Jürgen Ostwald ist seit 20 Jahren in Sachen „Unterstützung für kleinere Museen“ unterwegs. Ausgestattet mit einem jährlichen Etat von rund 400000 Euro beschert er bundesweit rund 200 Einrichtungen Ausstellungsobjekte oder hilft beim Erhalt von Kunstschätzen (vor drei Jahren beispielsweise unterstützte Fielmann die Restaurierung der Plöner Schützengilde-Fahne mit rund 12000 Euro).

 Auch wenn Ostwald in vielen Museen inzwischen bekannt (und sehr gern gesehener Gast) ist, erlebt er immer wieder Überraschungen. Er taucht unangemeldet auf, schaut sich um, und wenn ihm die Präsentation gefällt, bietet er seine beziehungsweise Fielmanns kostenlose Dienste an: Seiner Aufforderung „rufen Sie mich an!“ wird allerdings nicht immer Folge geleistet – „manche Museumsleiter fühlen sich verschaukelt“, amüsiert er sich. Wer nicht will, der hat schon …

 In Plön ist Ostwald immer gern gesehener Gast, der dem Kreismuseum auch schon das große Triptychon und mehrere Porträts des ehemals in Stöfs lebenden Malers Karl Decker beschert hat. Julia Meyer: „Jürgen Ostwald ist mein Aladin mit der Wunderlampe, der immer ein offenes Ohr für die Wünsche unseres Museums hat.“

 Die aktuelle Schenkung ist einer zu hoch angesetzten Auktion in Lübeck zu verdanken. 5000 Euro waren für das 1967 gemalte Werk aufgerufen. Die wollte niemand zahlen. Ostwald, der selbst auch Winterbilder sammelt, wurde sich später mit dem Eigentümer des Bildes einig und sah den passenden Platz für das eine Hofstelle in Stöfs (Gemeinde Behrensdorf) zeigende Bild in Plön. Karl Decker gilt als bedeutendster Maler der Region in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Peter Thoms
Redaktion Ostholsteiner Zeitung/stellv. Ressortleiter

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3