23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Immer mehr suchen Rat

Plöner Sozialverband wächst Immer mehr suchen Rat

Der Sozialverband in Plön setzt seinen Höhenflug weiter fort. Vorsitzender Hans-Jürgen Kreuzburg begrüßte auf der Mitgliederversammlung mit Jens Fölsch das 900. Mitglied.

Voriger Artikel
Flüchtlinge ziehen ein
Nächster Artikel
Tierisches Tanzvergnügen

Jens Fölsch (Mitte) ist das 900. Mitglied des Sozialverbandes in Plön. Vorsitzender Hans-Jürgen Kreuzburg (rechts) und sein Stellvertreter Hans-Jochen Mannitz überreichen ihm ein kleines Geschenk.

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

Plön. Diese Zahl dokumentiert für den Plöner Verband eine atemberaubende Entwicklung. Als Kreuzburg im Herbst 2006 sein Amt antrat, waren es gerade 264. Mitglieder Nummer 900 ist ein typisches Beispiel für einen Bürger, der die Unterstützung des Sozialverbandes zu schätzen weiß. Das erklärt den großen Erfolg, den die Ortsverbände überall vermelden. Fölsch ist gelernter Maler und Lackierer. Der 54-Jährige aus Bösdorf erlitt innerhalb kurzer Zeit zweimal eine Lungenembolie und hat Probleme mit den Knien. Seine Schwester, die schon Mitglied im Sozialverband war, riet ihm, sich dort beraten zu lassen. Der Verband will nun einen Behindertenausweis für ihn beantragen. Mit den Behörden und den vielen Paragraphen im Sozialgesetzbuch kenne er sich nicht so gut aus, so Fölsch. Deshalb sei er dankbar, dass er in den Sprechstunden Hilfe erhalten habe.

 Die Beratungen übernimmt Jörg Zimmermann. Für die 900 Mitglieder stellte er im vergangenen Jahr 302 Anträge auf verschiedenste soziale Unterstützung. 80 Prozent davon wurden von den Behörden und Ämtern auch akzeptiert.

 Der Sozialverband wächst in Plön vor allem bei einer Gruppe: den Senioren. Mehr als die Hälfte der Mitglieder sind schon älter als 65, viele auch jenseits der 70. Sie seien oftmals überfordert, wenn es um Fragen beispielsweise der Pflegestufe oder Behindertenvergünstigungen, berichtet Kreuzburg. Ausflüge und Kaffeekränzchen tun ein Übriges, dass Menschen den Sozialverband anziehend finden.

 Der Erfolg bringt aber ein Problem mit sich: Der Plöner Ortsverein findet kaum noch ein Platz für seine Treffen. Die Weihnachtsfeier musste beispielsweise auf zwei Termine verteilt werden, weil so viele Anmeldungen vorlagen.

 Zur Mitgliederversammlung in der Aula am Schiffsthal reichten gerade noch die Tische und Stühle, weil teilweise drei Personen an einer Tischseite saßen, wo üblicherweise nur zwei einen Platz finden. Kreuzburg: „Wir überlegen ernsthaft, außerhalb von Plön einen großen Raum zu suchen.“ Aktuell zählt der Ortsverband schon 915 Mitglieder in seinen Reihen und ist damit nach dem TSV der zweitgrößte Verein der Stadt. Kreuzburg: „Unser Ziel ist die Zahl mit den drei Nullen.“ Wenn die 1000er-Marke erreicht wird, versprach er den Mitgliedern „eine ordentliche Sause“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3