15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Suite für das Kloster

Preetz Eine Suite für das Kloster

Die Organistin der Preetzer Klosterkirche, Gabriele Schenkel, hat eine „Kloster-Suite“ komponiert und darin einen Rundgang auf dem Klostergelände für die historische Orgel vertont. Bei einem Konzert am Sonntag, 1. Oktober, 16 Uhr, soll neben dieser Suite auch eine Uraufführung zu hören sein.

Voriger Artikel
Mehr Geld vom Kreis für die Kommunen?
Nächster Artikel
Viel Lob für das Veranstaltungsprogramm

Gabriele Schenkel, die Organistin der Preetzer Klosterkirche, probt für das Klosterkonzert am 1. Oktober, bei dem sie eine Orgelimprovisation erstmals aufführen und mehrere Eigenkompositionen vorstellen wird.

Quelle: Anne Gothsch

Preetz. "Die Idee zur Kloster-Suite kam mir eines Tages, als ich wie immer durch das Eingangstor zum Klostergelände fuhr. Plötzlich erinnerte ich mich an "Das große Tor von Kiew" von Modest Mussorgski aus dem Zyklus "Bilder einer Ausstellung". Daraus entsprang der Wunsch, einen Kloster-Rundgang zu vertonen", berichtet die Musikerin. So finden sich die markanten Punkte und Personen in den einzelnen Sätzen wieder, wie eben das Torhaus, das Refektorium, die Predigerbibliothek, die Kirche oder die historische Orgel. Auch der Priörin sowie dem Klosterprobst ist jeweils ein Satz gewidmet und sogar dem traditionellen Oldtimertreffen auf dem Klostergelände.

Außerdem steht auch eine Uraufführung auf dem Programm: eine Orgelimprovisation von Gabriele Schenkel über das aus vielen Gottesdiensten bekannte Lied „Verleih uns Frieden“. Hier hat die Organistin nur Anfang und Ende im Notenblatt festgehalten, den Mittelteil will sie frei improvisieren. „Das Lied drückt die Bitte aus, die im Hinblick auf die derzeitige Weltpolitik und auf das Wahlergebnis in Deutschland vom Sonntag aktueller kaum sein kann“, sagt Schenkel. Der Eintritt zu diesem Konzert in der Klosterkirche, zu dem auch kurze Lesungen von Viktoria von Flemming, Fanny Dethloff und Eckhard Graf von Hahn gehören, ist frei, um Spenden wird gebeten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3