23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Blumenkübel sorgen für Aufregung

Preetz Blumenkübel sorgen für Aufregung

Ein paar bunt mit Stiefmütterchen dekorierte Pflanzsteine erregen die Gemüter in Preetz und lösten im Internet zudem eine Diskussion auf Facebook in der Preetzbook-Gruppe aus. Der Grund: Sie stehen direkt vor Feuerwehreinfahrten in der Breslauer Straße und der Sudetenstraße.

Voriger Artikel
Leckerbissen für Jazzfreunde
Nächster Artikel
Amtsführung bleibt Thema

In ihnen blüht es seit Freitag schön bunt, die Blumenkübel versperren jedoch die Feuerwehrzufahrt zu den Häusern in der Breslauer Straße.

Quelle: Claudia Josefus-Szellas

Preetz. „Man darf nicht einfach die Feuerwehrzufahrten zustellen“, sagt Mathias Voigt, beim Ordnungsamt Preetz zuständig für Brandschutz. Das Bild von drei bunt bestückten Pflanzkübeln vor drei Feuerwehreinfahrten in Preetz macht seit dem Wochenende die Runde in den sozialen Netzwerken und war gestern das Gesprächsthema in der Stadt. Das Problem dabei: Die Kübel verhindern eine direkte Zufahrt zu den Wohnhäusern. Voigt schaute sich den Ort des Anstoßes an. „Der Eigentümer muss die entfernen, da sie tatsächlich die Feuerwehrzufahrt behindern.“

 Bürgermeister Wolfgang Schneider ist auch über die Preetzbook-Gruppe auf die Kübel aufmerksam geworden und stellt auf Nachfrage von KN-online klar: „Das können wir nicht dulden, die müssen sofort weg.“ „Schilda?“, fragt ein Facebook-Nutzer süffisant. „Die drei Hochhäuser sind vor der Feuerwehr gut geschützt mit Blumenkübeln zugestellt“, schreibt ein anderer. Auf den Fotos ist der schriftliche Hinweis „Feuerwehrzufahrt. Halteverbot nach StVO“ zu lesen. „Wie fahrlässig kann man eigentlich sein?“ oder „Das ist ja mal schlau, wenn mal was passiert, dann ist das Geschrei laut“, heißt es weiter.

 Walter Lamp, Wehrführer der Preetzer Feuerwehr, hat ebenfalls von den diskussionsauslösenden Blumen gehört. „Ich habe es im Internet gesehen und bin von vielen angesprochen worden“, so Lamp. „Es ist eine tolle Sache, etwas bunt zu machen. Jedoch zählt im Einsatz manchmal jede Sekunde.“ Lamp verweist auf die Rettungswagen: „Wenn die im Notfall erst mal Blumenkübel zur Seite räumen müssen, kann das schlimme Folgen haben.“

 „Ist schon mal jemand auf die Idee gekommen die Hausverwaltung zu informieren? Vielleicht hat es ja ein Hausmeister gut gemeint und die freie Zufahrt nicht bedacht. Sieht an sich ja nett aus“, so ein anderer Beitrag. Das Ordnungsamt hat gestern den Eigentümer kontaktiert. Er selbst wollte gegenüber KN-online keine Stellungnahme abgeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Claudia Josefus-Szellas

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige