2 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Verfolgungsjagd in hohem Tempo

Preetz Verfolgungsjagd in hohem Tempo

Eine Flucht vor der Polizei endete in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag für einen Pkw-Fahrer in Preetz mit einer Anzeige und einer Beschlagnahme seines Fahrzeugs. Der 33-Jährige versuchte damit, sich einer Kontrolle durch die Beamten zu entziehen, teilte die Polizei mit.

Voriger Artikel
Camper wollen keine Kurtaxe zahlen
Nächster Artikel
Halle für Schlacke wird gebaut

Die Polizei verfolgte einen Autofahrer in Preetz.

Quelle: Sven Janssen

Preetz. Gegen 2 Uhr war eine Streifenwagenbesatzung der Polizeistation auf der Wakendorfer Straße unterwegs, als ihnen ein roter VW Golf entgegenkam. Die Beamten entschlossen sich kurzerhand zu einer Verkehrskontrolle und forderten den Fahrer über die Lichtlaufleiste auf dem Streifenwagen zum Anhalten an.

Flucht endet im Moorweg

Doch dieser beschleunigte und bog in den Rethwischer Weg ein. In der Tempo-30-Zone erreichte er zwischenzeitlich eine Geschwindigkeit von rund 90 Stundenkilometern. Die Verfolgungsjagd führte weiter durch den Holstenweg in Richtung B 76. Dort versuchten die Beamten, den Golf zu überholen. Da der Fahrer jedoch seinen Pkw abrupt auf die linke Fahrbahn lenkte, konnte ein Zusammenstoß nur durch ein Bremsmanöver des Streifenwagens verhindert werden. Der Fluchtversuch endete im Moorweg, wo die Polizei dem Golf-Fahrer den Weg abschneiden konnte.

Golf wird beschlagnahmt

Gemeinsam mit einer weiteren Streifenwagenbesatzung wurden der 33-jährige Fahrer und sein 26-jähriger Beifahrer kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Außerdem ergaben die Tests, dass er vor Fahrtantritt Alkohol und Drogen zu sich genommen hatte, so die Polizei. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Gefährdung des Straßenverkehrs. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Golf beschlagnahmt. Das Ziel dieser Maßnahme ist die spätere Einziehung des Pkw.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Silke Rönnau
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3