17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Vor der Stichwahl sind die Signale gesetzt

Preetz Vor der Stichwahl sind die Signale gesetzt

Stichwahl in Preetz: Am Sonntag, 12. Juli, fällt die Entscheidung über den neuen Bürgermeister. Björn Demmin und Jan Birk treten an. Bis dahin haben beide Kandidaten noch ein volles Wahlkampf-Programm. Im ersten Wahlgang holte Demmin 37,14 Prozent und Birk 29,5 Prozent. Unterdessen haben sich auch die Parteien vor Ort zu Wort gemeldet.

Voriger Artikel
Frischer Asphalt für die B 76
Nächster Artikel
Große Zufriedenheit

Auf der Zielgarden zur Stichwahl: Jan Birk (links) und Björn Demmin.

Quelle: Nadine Schättler

Preetz. Am Mittwoch und Sonnabend sind für beide Kandidaten bereits die Marktbesuche von 9 bis 13 Uhr fest geplant. Björn Demmin steht vor dem Gesundheitszentrum am Löwen und spricht dort mit Bürgern. Susann Pohl und Stefanie Hülskopf interessierte das Thema Straßenverkehr und Sicherheit an Schulen. „Es kommen Fragen aus allen Bereichen“, so Demmin. Der Pressesprecher des Kreises Plön wurde von der SPD-Fraktion nominiert und wird von ihr unterstützt.

 Am Quellstein steht Jan Birk. Für den Leiter des Umweltamtes als Bürgermeister sprachen sich jetzt CDU, FWG und Grüne aus. Mit Aktionen positionieren sich Parteimitglieder sowie die in der ersten Wahlrunde ausgeschiedenen Kandidaten Thomas Wulff und Matthias Diehl. CDU und FWG hatten vergangene Woche Plakate in Preetz aufgehängt und um die Stimme für Birk geworben. In einer Presseerklärung heißt es unter anderem, dass Birks Vernetzung in der Stadt und darüber hinaus im Umland zusammen mit seiner langjährigen Verwaltungstätigkeit und seinen fundierten Ortskenntnissen die Grundlage für die Fähigkeit bildeten, das Amt des Bürgermeisters auszuüben.

 Martin Drees, Sprecher des Ortsverbandes der Grünen, sagte: „Jan Birk ist über die Parteigrenzen hinweg anerkannt und steht für ein konstruktives Miteinander aller gesellschaftlichen und politischen Gruppen in unserer Stadt.“ Die gemeinsame Unterstützung für ihn durch die Grünen und weitere Parteien sei hierfür ein starkes Signal.

 Beide potenziellen neuen Inhaber des Amtes sind bis zum Wahltag noch bei Vereinen wie dem Heimatverein eingeladen. Morgen, 8. Juli, geht es um 19 Uhr im Haus der Diakonie auf Einladung der Gleichstellungsbeauftragten Yvonne Deerberg und dem Frauenstammtisch Preetz um den Gender-Dialog mit den Bürgermeisterkandidaten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Claudia Josefus-Szellas

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3