23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Preetz bittet zur Kasse

Auswärtige Hallennutzer müssen zahlen Preetz bittet zur Kasse

Ab dem 1. April dürfen auswärtige Vereine Sporthallen und Schulliegenschaften in Preetz nicht mehr kostenlos nutzen. Jetzt wurden in Briefen erstmals die Summen genannt, die künftig anfallen, wenn in stadteigenen Turnhallen trainiert werden soll. Die Schreiben lösen Unmut und Verärgerung aus.

Voriger Artikel
Fielmann zieht in die Sparkasse
Nächster Artikel
Kontrollen in Wildwechselzone

Ob die Bogenschützen des SV Rethwisch auch künftig die Hermann-Ehlers-Halle nutzen, steht in den Sternen.

Quelle: Claudia Josefus-Szellas

Preetz. Im Mai haben die Preetzer Stadtvertreter auch über eine neue Nutzungs- und Gebührensatzung zu den Sporthallen und Schulliegenschaften zu entscheiden. Bereits im Ausschuss für Kinder- und Jugendangelegenheiten, Sport, Soziales und Gleichstellung (KJSSG) wurde ein entsprechender Vorschlag der Verwaltung diskutiert. Denn mit der Auflösung des Schulverbandes Preetz-Stadt und -Land zum Ende des Jahres 2014 sind die Immobilien in den Geschäftsbereich der Stadt Preetz gefallen. Die hatte prompt zum 31. März 2015 auswärtigen Vereinen die Hallenzeiten gekündigt.

 Während Wolf Bendfeldt (CDU/FWG) dafür plädierte, eine Änderung der Satzung und damit auch eine Abrechnung erst ab dem 1. August 2015 umzusetzen, stellte KJSSG-Vorsitzende Katy Hagelberg (SPD) die Frage: „Warum müssen auswärtige Vereine bislang nichts zahlen und die Preetzer 50 Cent?“ Denn die in der Stadt Preetz ansässigen Sportvereine nutzen die Hallen zum Training nicht ganz umsonst: Gemäß des „Pakts für den Sport in Preetz“ beteiligen sie sich an den Energie- und Wasserkosten. 50 Cent pro Person monatlich werden für Aktive ab dem 18. Lebensjahr bei den Vereinen fällig.

 Vorbehaltlich einiger Begriffe in den beiden Satzungen, die noch genauer regeln sollen, wer künftig kostenloser Nutzer sein darf, gab der Ausschuss dem Bürgermeister grünes Licht, mit den gekündigten Vereinen entsprechende Verträge auf den Weg zu bringen. „Betroffen sind der SV Rethwisch und die SG Kühren“, so Jörg Semmerling vom Fachbereich Organisation, Personal, Sport.

 Für die Vereine, Institutionen und andere Nutzer aus Preetz stehen Aula, Mensa und Sporthallen auf Antrag kostenlos zur Verfügung. Die Vorlage der Verwaltung für die Gebührensatzung sieht für eine angefangene Stunde pro Hallendrittel in der Blandfordhalle einen Betrag von 20 Euro vor. Im Schulzentrum Wilhelminenschule in der großen Halle je Hälfte 10 Euro, die kleine ebenfalls für 10 Euro. Die Mensa der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule kostet 20 Euro stündlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Claudia Josefus-Szellas

Events: Kreis Plön

Veranstaltungen im
Kreis Plön - Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige