20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Mädchen dominierten Seifenkistenrennen

Preetzer Schusterfest Mädchen dominierten Seifenkistenrennen

40 weiße Tauben flatterten in den blauen Himmel auf. Diese Anzahl hatte der Rassegeflügelzuchtverein ganz bewusst mitgebracht, denn das Preetzer Schusterfest wurde zum 40. Mal gefeiert. Minuten zuvor hatte der berittene Fanfarenzug des Reiterhofs Gläserkoppel die Jubiläumsveranstaltung eingeläutet.

Voriger Artikel
Brandruine weicht Wohnprojekt
Nächster Artikel
Auf den richtigen Deckel kommt es an

Spannende Rennen: Die Seifenkisten schossen die Bahnhofstraße hinunter.

Quelle: Silke Rönnau

Preetz. Das Kinderfest auf dem Cathrinplatz präsentierte einen bunten Überblick über die Vielfalt des Preetzer Vereinslebens. Zuchtvereine, Jäger, Kindergärten, Sportvereine, Wildtierheim, Feuerwehr und mehr hatten zahlreiche Angebote für Kinder und Jugendliche vorbereitet. Diese konnten riesige Seifenblasen herstellen, sich schminken lassen, mit Wasser spielen, japanische Seidenhühner streicheln, am Holzschuhlauf teilnehmen oder mit den Racern der Kieler Nachrichten um die Kurven flitzen.

Die Mädchen waren besonders schnell

Einer der Höhepunkte war das Seifenkistenrennen, das zahlreiche Besucher an die Rennpiste in der Bahnhofstraße lockte. 21 Fahrer zwischen acht und 15 Jahren wagten sich auf die Startrampe am Rathaus und sausten die 310 Meter lange Strecke zum Markt hinunter. Darunter waren fünf Mädchen – „und die waren besonders schnell und hochkonzentriert“, erzählte Organisator Jörn Martensen. So belegten sie auch die ersten vier Plätze. Alina Heer gewann mit „Pünktchen“ in einer Zeit von 34,88 Sekunden vor Taale Bennje mit dem „Silberpfeil“ (37,59), Alma Grell in der „Rennziege“ (38,70), Jule Bennje in „Bubbles“ (38,50) und Lasse Petersen in der „Rennziege“ (40,21). Einen Sonderpokal für die außergewöhnlichste Seifenkiste gewann Patrick Gudow.

Tanzend durch die Nacht

Für Stimmung sorgte das musikalische Programm mit der Michael-Weiß-Jazzband, der FSG-Bigband unter der Leitung von Jiri Halada, der Singer-Songwriterin Helene Nissen, bekannt durch die Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest, und der Band Soulfinger. Und zu den Hits, die anschließend DJ Maikel auflegte, tanzten die Menschen weiter durch die sommerliche Nacht.

Das Preetzer Schusterfest bot wieder ein abwechslungsreiches Programm.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Silke Rönnau
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3