3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Bau der Promenade könnte 2018 starten

Wendtorf Bau der Promenade könnte 2018 starten

Der mehrfach verschobene Bau der Promenade in Wendtorf könnte nun im nächsten Jahr beginnen. Die Gemeindevertretung hat den Haushalt 2018 beschlossen, der eine Investition von drei Millionen Euro für eine Promenade vorsieht, die nun in einem Stück bis zur Station Bottsand des Nabu geplant wird.

Voriger Artikel
Mehrere Gemeinden ohne Wasser
Nächster Artikel
Die SG Kühren muss nochmal ran

Im nächsten Jahr könnten nun endlich der Neubau der Promenade in Wendtorf starten.

Quelle: Thomas Christiansen

Wendtorf. Für die Promenade an der Wasserseite der Marina Wendtorf, die eigentlich schon 2016 fertig werden sollte, hatte die Gemeinde bereits im Vorjahr ihren Eigenanteil für zwei Drittel des Projekts eingeplant, doch der Bewilligungszeitraum für Fördermittel lief ab. Nun wird das Projekt also in einem Stück bis zum Nabu-Infozentrum auf dem Deich geplant.

Um den Eigenanteil zu stemmen, könnte der alte Kurpark Bauland werden

Dafür stehen jetzt drei Millionen Euro im Haushalt – davon sollen aber das Land 1,8 Millionen und private Investoren 0,9 Millionen Euro übernehmen. Den Eigenanteil von 0,3 Millionen könnte die Gemeinde dadurch erwirtschaften, dass sie den alten Kurpark verkauft und zum Baugelände macht. Diese vom Vorsitzenden des Finanzausschusses, Martin Grünberg (SPD), bei der Erläuterung des Haushaltsplans vorgestellte Möglichkeit löste in der Sitzung etwas Unruhe aus. „Darüber haben wir noch nie gesprochen“, meinte Rüdiger Grabow (SPD). Bürgermeister Claus Heller (CDU) stellte klar, dass sei „lediglich ein Merkposten“, „das ist nicht das letzte Wort“.

In einem Gespräch nach der Sitzung erklärte Heller, dass der Kurpark seiner Ansicht nach kaum noch genutzt werde, seit es den Naturerlebnisraum gibt, dessen Pflege die Gemeinde viel Geld koste. Zur Promenade soll nach Angaben von Heller bis zum Jahresende die Vorplanung fertig sein. „Wir streben an, möglichst zeitnah die Entscheidung zu bekommen, wie es in groben Zügen aussehen soll.“ Baubeginn könne dann hoffentlich noch im Jahr 2018 sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3