21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Auf den Spuren der Mönche

Radfernweg Auf den Spuren der Mönche

Was für Hape Kerkeling und viele andere Pilger der Jakobsweg in Nordspanien bedeutet, könnte im Norden Deutschlands der Mönchsweg sein: Der folgt auf rund 1000 Kilometern den Spuren der Mönche, die im Mittelalter das Christentum in den Norden brachten. Die durchquert dabei auch Bosau, Plön, Malente und Eutin.

Voriger Artikel
Verein mit Ur-Gesteinen
Nächster Artikel
Der zweite Versuch war erfolgreich

Der Mönchsweg führt Radwanderer auf mittelalterlichen Spuren an vielen Gotteshäusern in Norddeutschland vorbei. Ein beliebter Rastplatz ist das Ufer des Großen Plöner Sees, von wo aus man einen ungehinderten Blick auf die Nikolaikirche hat.

Quelle: Klaus Herzmann

Plön. Im Mai 2007 wurde die als Radfernweg konzipierte Strecke mit großem Brimborium offiziell eingeweiht und von erholungssuchenden Radlern schnell in Besitz genommen. Wie viele Radfahrer sich Jahr für Jahr auf die Spuren der Mönche begeben, konnte aber erst in diesem Jahr genauer ermittelt werden: Allein in Schleswig-Holstein waren es von Mai bis Oktober 90 000.

 Eine stolze Zahl, die nicht etwa geschätzt wurde: Mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie wurden Anfang 2015 nämlich drei Zählgeräte installiert, um die gefühlt gute Nachfrage der Route mit nackten Zahlen zu belegen. Dabei wählte man Standorte (bei Itzehoe, Trappenkamp und Neustadt), die abseits normaler Radwege liegen. Daher, so Dagmar Ott von der Geschäftsstelle Mönchsweg in Eckernförde, habe man recht verlässliche Zahlen, die nicht von Kindern auf dem Schulweg oder Gruppen auf dem Weg zu Ausflugslokalen in die Höhe getrieben würden.

 Kerstin Schneider vom Wirtschaftsministerium wertete die Zahlen während der Mitgliederversammlung des Trägervereins Mönchsweg als Beweis dafür, dass die „Route des Mönchswegs attraktiv und ein Anziehungspunkt für Radtouristen, auch im Binnenland, ist“.

 Dass man sich auf diesem unerwartet guten Ergebnis nicht ausruhen werde, versprach der Vorsitzende des Trägervereins, Horst Weppler: „Wir wollen die kulturellen und landschaftlichen Werte am Weg stärker für unsere Gäste erlebbar machen. Dafür befindet sich ein Förderprojekt in Vorbereitung“, wagte er einen Blick auf den zehnten Geburtstag des Projektes im übernächsten Jahr.

 Weitere Informationen im Internet unter www.moenchsweg.de oder unter Tel. 04351/8805573.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Peter Thoms
Redaktion Ostholsteiner Zeitung/stellv. Ressortleiter

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Events: Kreis Plön

Veranstaltungen im
Kreis Plön - Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3