9 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Richtfest für Erweiterungsbau

Gemienschaftsschule Probstei Richtfest für Erweiterungsbau

Gut vier Monate nach der Grundsteinlegung konnte jetzt in Schönberg das Richtfest für den insgesamt 6,1 Millionen Euro teuren Aus- und Umbau der Gemeinschaftsschule Probstei gefeiert werden. An der Schule ist 2015 der erste Jahrgang der neuen gymnasialen Oberstufe gestartet.

Voriger Artikel
Schlesen wurde zur Fundgrube
Nächster Artikel
Flüchtlingsarbeit wird gestärkt

Über den Schülern, Lehrern und Gästen schwebte der Richtkranz in der Gemeinschaftsschule.

Quelle: Thomas Christiansen

Schönberg. Viele Schüler und Lehrer waren beim Richtfest dabei. Das nannte Schulverbandsvorsteher Helmut Wichelmann wichtig, „weil es jedem zeigt, dass es mit dem Bau vorangeht und die Vollendung absehbar ist“. Wichelmann erinnerte an den „langen Weg zum Richtfest“, wies aber auch darauf hin, dass es „noch einige Monate“ bis zur Fertigstellung des Baus dauern werde. Der Vorsteher des Schulverbands Probstei hatte auch die Anwohner aus den Straßen Friedhofsweg und Fuchsberg zur Feier eingeladen, „die Einiges haben aushalten müssen“, und dankte ihnen für ihr Verständnis.

 Der stellvertretende Landrat Werner Kalinka sprach von einem „beeindruckenden Bauwerk“ und meinte, die Gemeinschaftsschule Probstei in Schönberg werde zu einer „Perle des Schulwesens“. Er dankte den Lehrkräften für ihren engagierten Einsatz und meinte zum Wettbewerb der Schulen: „Ich bin mir sicher, dass diese Schule sich behaupten wird.“ Kalinka erwartet von der Möglichkeit zum Abitur in Schönberg vor allem mehr Bildungschancen. Er selbst sei vor 50 Jahren zur Realschule in Schönberg gegangen und habe dann zum Gymnasium nach Kiel-Wellingdorf wechseln müssen: „Damals gab es in der Nähe ja nichts.“

 Die stellvertretende Bürgermeisterin Antje Klein erklärte: „Unser Ziel ist erreicht.“ Sie wies darauf hin, dass das Planungsbüro, das am Ortsentwicklungs- und Tourismuskonzept arbeitet, sich begeistert über den Schulcampus geäußert habe: „Ich bin stolz darauf.“ Nach seinem Richtspruch erhielt Dirk Großkreutz von den Schülerinnen Lotta Fritsche und Julia Weise einen Kuchen überreicht.

 Außer neun Klassenräumen (davon drei als Ersatz für weggefallene Räume) entstehen an der Gemeinschaftsschule Probstei auch zwei Fachräume und einige Gruppenräume sowie ein offenes Lernzentrum für die Oberstufe. Zudem wird es eine große Aula mit einer Bühne und rund 500 Plätzen geben, die auch für Theateraufführungen und Veranstaltungen genutzt werden kann.

 An der Gemeinschaftsschule sind gut 80 Lehrkräfte und 972 Schüler. Ins neue Schuljahr ist die Schule erstmals mit einem je dreizügigen elften und zwölften Jahrgang gestartet. An der Grundschule wurden 117 Schüler in fünf ersten Klassen eingeschult.chr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3