9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Barrierefrei ins Probstei Museum

Schönberg Barrierefrei ins Probstei Museum

Auch an diesem Wochenende öffnet das Probstei Museum Schönberg - obwohl die Bauarbeiten begonnen haben. Rund sechs Tonnen Pflastersteine, die früher in der Fußgängerzone lagen, werden so bearbeitet und eingesetzt, dass alle Zugänge zu den Museumsgebäuden barrierefrei werden.

Voriger Artikel
Klaus Pentzlin ist neuer Bürgermeister
Nächster Artikel
Zahl der Unfälle leicht gestiegen

Hans Hermann Malchau schaut sich an, wie Anatoli Braun (Mitte) und Sebastian Schmidt für eine barrierefreie Pflasterung sorgen.

Quelle: Thomas Christiansen

Schönberg. "Es muss immer ein Stein gesucht werden, der dann wieder dazu passt", sagt Hans Hermann Malchau, Vorsitzender des Vereins Probsteier Heimatmuseum. Weil die Steine sehr unterschiedlich geformt sind, erinnert das ein wenig an ein Puzzle. Doch: "Ein Puzzle ist einfacher", meint Anatoli Braun, der zusammen mit Sebastian Schmidt die Steine einsetzt.

Zuvor sind die Steine "plan geschnitten" worden, erklärt Malchau. Danach wurden sie noch geflammt, damit sie nicht zu glatt sind. Dann wird das Pflaster "in Drainage-Beton eingebettet, die Steine werden mit Haftkleber eingesetzt und flächig verfugt". Auf insgesamt rund 100 Meter Länge wird so auf dem gesamten Museumsgelände für barrierefreie Wege und Zugänge gesorgt. Malchau hofft, dass die Arbeiten Ende Mai abgeschlossen werden können.

Das 85 000 Euro teure Projekt der Gemeinde Schönberg wird knapp zur Hälfte von der Aktivregion Ostseeküste gefördert. Die Gemeinde zahlt 25 000 Euro, den Rest hat der Museumsverein übernommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3