12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Polizeistation eröffnet

Schönberg Neue Polizeistation eröffnet

Zum Einsatz starte die Polizei selten von der Wache aus, denn die Streifenwagen seien unterwegs, wies Frank Matthiesen, stellvertretender Leiter der Polizeidirektion Kiel, Kritik an der Schließung von Stationen zurück. Mit der Einweihung in Schönberg sei die Umstrukturierung beendet.

Voriger Artikel
Gurtmuffel im Visier der Polizei
Nächster Artikel
Heikendorferin zu Besuch beim Bundespräsidenten

Dieter Kopplin (links) brachte ein Bild, Frank Matthiesen den Schlüssel für den neuen Stationsleiter Frank Berg (dritter von links). Neben ihm (von links) Revierleiter Michael Martins sowie Jörg Matthies und Christian Makoben mit dem Schild.

Quelle: Thomas Christiansen

Schönberg. „Ich bin der neue hier in Schönberg. Ich freue mich, dass ich mit einem neuen Dienstgebäude anfangen kann“, stellte sich Frank Berg vor. „Herr Berg ist ein Garant dafür, dass es hier mit möglichst wenig Reibungsverlusten über die Bühne geht“, meinte Matthiesen, der den ehemaligen Leiter der Polizeistation Laboe als „ein Plöner Kind durch und durch“ bezeichnete. Berg ist seit 33 Jahren bei der Landespolizei, seit 1993 in Laboe.

Wie berichtet, suchte die Polizei in Schönberg einen neuen Standort, weil die Feuerwehr im zuvor gemeinsam genutzten Haus der Sicherheit an der Ostseestraße mehr Platz benötigte. Im April 2016 begann der Umbau des ehemaligen Schlecker-Markts in der Fußgängerzone, wo am Montagnachmittag nun offiziell die neue Polizeistation eingeweiht wurde. Wehrführer Jörg Matthies brachte das früher am Haus der Sicherheit hängende Holz-Schild „Polizei“ mit, die stellvertretende Bürgermeisterin Antje Klein und Bürgervorsteherin Christine Nebendahl ein Bild von Schönberg.

„Wir freuen uns, dass wir einen so treuen Mieter wie die Polizei gefunden haben“, sagte Vermieter Dieter Kopplin, der zur Einweihung ein extra angefertigtes großformatiges Bild mit Dienstsiegel und Gemeindewappen in dem nicht zur Wache gehörenden Nebenraum überreichte, in den demnächst ein Dienstleister einziehen soll.

„Wir sind heute am Ende eines Projekts“, erklärte Matthiesen. Die Umstrukturierung der Polizei-Dienststellen im Kreis Plön war „ein langer Weg – nicht alle waren damit einverstanden.“ Die Station in Schönberg sei jetzt auf acht Stammkräfte und fünf Bäderdienstler aufgestockt, betonte Matthiesen.

Sollten die Schönberger Polizisten doch mal von der Wache zum Einsatz starten, müssen sie vorsichtig sein, denn die Ausfahrt zur Ostseestraße ist sehr unübersichtlich. Nun wird überlegt, ob eine Fernsteuerung zur Schaltung der Ampel auf Rot möglich ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3