4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Neuer Saisonparkplatz in Kalifornien eröffnet

Schönberg Neuer Saisonparkplatz in Kalifornien eröffnet

In kurzer Entfernung zum Strand bietet Schönberg ab sofort in Kalifornien einen zusätzlichen Saisonparkplatz mit günstigen Tarifen für knapp 100 Autos an. Bei entsprechendem Bedarf kann er vergrößert, gegebenenfalls verdoppelt werden.

Voriger Artikel
Raus aus dem Teufelskreis
Nächster Artikel
Zum Abschied Wiener Würstchen

Die Kosten für den neuen Saisonparkplatz in Kalifornien betragen rund 110000 Euro.

Quelle: Thomas Christiansen

Schönberg. „Ah, wird gerade eröffnet?“, fragte am Mittwoch eine Autofahrerin und nutzte – abgesehen von den geladenen Gästen – als erste den neuen Parkplatz und zog dann mit ihrer Familie an den Strand. Unmittelbar zuvor hatte Bürgermeister Dirk Osbahr darauf hingewiesen, dass das Parkleitsystem noch angepasst werden soll, doch die Urlauber aus Neuss hatten den neuen Parkplatz in Kalifornien auch so entdeckt.

Lange war in den Gremien um den Standort gerungen worden, viele Flächen waren geprüft worden, immer wieder wurde die Notwendigkeit zusätzlicher Parkangebote bezweifelt. Schließlich einigte man sich auf eine Fläche südlich des Kapellenwegs in der Nähe des Ferienzentrums Holm.

„Wir hoffen, dass er gut genutzt wird“, sagte Osbahr und betonte, dass er mit einem Euro für bis zu zwei Stunden und zwei Euro für den ganzen Tag relativ günstig ist. „Wir machen das nicht, um Einnahmen zu erzielen, sondern tun es für den Tourismus“, sagte Osbahr. Investiert hat die Gemeinde rund 110000 Euro. Am Mittwoch blieb der Platz kostenlos, denn noch fehlt der Parkscheinautomat. Auch Besucher des Seebrückenfests am vergangenen Wochenende konnten ihn bereits nutzen. Als Höhenbegrenzung (2,45 Meter) wurde eine massive Eisenstange eingebaut, denn es ist ein reiner PKW-Stellplatz. Ob er 98 oder etwas mehr oder weniger Autos Platz bietet, „hängt davon ab wie geparkt wird“, meinte Osbahr. Falls gewünscht, könnte er „mit wenig Aufwand“ in drei Richtungen vergrößert und „nahezu verdoppelt“ werden, erklärte Ingenieur Arne Levsen.

Nicht nur die Vorsitzenden der Ausschüsse, auch Horst Bünning als Sprecher der Interessengemeinschaft Brasilien-Holm-Kalifornien, die einen Parkplatz gefordert hatte, zeigte sich „sehr froh“, dass er nun fertig ist. „Wir hoffen auf mehr Tagesgäste“, erklärte Bünning.chr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3