18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Anstieg auf 12 Prozent

Zweitwohnungssteuer Anstieg auf 12 Prozent

Für den neuen Parkplatz in Kalifornien hatten die Gemeindevertreter in Schönberg eine lange Strecke gebraucht – die Entscheidung dann jetzt auch eine neue Fußgängerbrücke an der Kuhbrücksau zu bauen, fiel dagegen fast im Sprint. In dem am Donnerstagabend beschlossenen Haushalt 2016 wurden dafür Mittel umgeschichtet. Außerdem wurde die Zweitwohnungssteuer erhöht.

Voriger Artikel
Schornstein in Flammen
Nächster Artikel
Gewerbegebiet sucht Anschluss

Wenn der neue Parkplatz in Kalifornien entsteht, soll auch eine neue Fußgängerbrücke gebaut werden. Bürgermeister Dirk Osbahr zeigt einen möglichen Standort.

Quelle: Thomas Christiansen

Schönberg. „Durch den neuen Parkplatz ist auch eine neue Fußgängerbrücke erforderlich, damit wir dort nicht nur den schmalen Weg auf der jetzigen Brücke haben“, begründete Peter Ehlers (CDU) die Zustimmung zum Antrag der EIS-Fraktion. Wie berichtet hatte sich schon der Finanzausschuss dafür ausgesprochen, die benötigten 60000 Euro jeweils zur Hälfte aus den Mitteln für den Deichkronenweg und die Strandeingangsbereiche zu entnehmen. Unklar ist noch, auf welcher Seite der Straßenbrücke über die Kuhbrücksau eine neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke gebaut wird – auf jener Seite, auf der am Kapellenweg der Parkplatz entsteht oder auf der Seite, an der auch der Tourist-Service ist.

 Bei einer Enthaltung stimmten die Gemeindevertreter dem Haushalt zu, der eine stufenweise Erhöhung der Zweitwohnungssteuer auf zwölf Prozent vorsieht. „Unser Handlungsspielraum ist nicht groß. Wir leben nach wie vor von der Substanz“, hatte Bürgermeister Dirk Osbahr zuvor erklärt und die dennoch geplanten Investitionen aufgezählt: „Der Haushalt ist beileibe nicht gut, aber trotzdem fassen wir die wichtigsten Dinge in Schönberg an.“

 „Wir investieren einiges – das ist auch dringend erforderlich. Wir müssen etwas tun, damit es keinen Stillstand gibt“, sagte Peter Ehlers (CDU). Wolfgang Mainz (SPD) erklärte zu den hohen Kosten zur Deckung des Defizits der Kindertagesstätten: „Aus unserer Sicht ist das aber eine Investition in die Zukunft.“ Jürgen Cordts (EIS) sprach von einer „sehr bedenklichen“ Entwicklung des Haushalts. Wegen der ständig wachsenden Ausgaben in den Kernbereichen könne nur noch versucht werden, in den Bereichen Tourist-Service und Bauhof einzusparen – ohne Einschränkung der Qualität, betonte Cordts.

 Der zuvor einstimmig beschlossene Wirtschaftsplan 2016 des Tourist-Service sieht zusätzlich zum Entwurf 270000 Euro für den Deichkronenweg vor und enthält auf 45000 Euro erhöhte Mittel zur Nachrüstung der Seebrücke. Insgesamt müssen 418600 Euro neue Kredite aufgenommen werden.

 Einstimmig beschlossen die Gemeindevertreter auf Antrag der EIS auch, eine gemeinsame Arbeitsgruppe zur Überarbeitung der 18 Jahre alten Geschäftsordnung der Gemeindevertretung zu bilden. Außerdem teilte Bürgervorsteherin Christine Nebendahl mit, dass die Gemeindevertreter ihre Sitzungsgelder für das Jahr 2015 in Höhe von 750 Euro jeweils zur Hälfte für den Mittagstischfonds in der Gemeinschaftsschule und für die Schönberger Tafel spenden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung

Events: Kreis Plön

Veranstaltungen im
Kreis Plön - Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3