23 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Das Raumproblem ist gelöst

Schönberger Grundschule Das Raumproblem ist gelöst

Pünktlich zum Schuljahresbeginn ist der Erweiterungsbau der Grundschule an den Salzwiesen in Schönberg fertig geworden, der am Montag offiziell eingeweiht wurde. Noch in diesem Jahr soll der Grundstein für die Erweiterung der Gemeinschaftsschule gelegt werden.

Voriger Artikel
Von Lütjenburg nach Seoul
Nächster Artikel
Fehler bei der Vermögensaufteilung?

Im neuen Lerngarten für differenzierten Unterricht: (von links) Schulleiter Sebastian Schettler, Schulverbandsvorsteher Helmut Wichelmann und Architekt Dirk Landwehr.

Quelle: Thomas Christiansen

Schönberg. „Die Schule hat ein völlig neues Gesicht erhalten“, meinte Helmut Wichelmann, Vorsteher des Schulverbands Probstei. „Wir haben gebaut, saniert und umgebaut“, erklärte er. Das „leidige Raumproblem“ sei nun endlich behoben, die neuen Räume würden ein deutliches Signal für eine Aufbruchstimmung setzen.

 Entstanden sind, wie berichtet, nicht nur neue Klassenräume, sondern auch Lerngärten für differenzierten Unterricht sowie ein Besprechungsraum und ein Materialraum mit angrenzender Bücherei. Der Schulverband investiert knapp eine Million Euro in die An- und Umbauten.

 Schulrat Stefan Beeg lobte das große Engagement des Schulverbandes Probstei, das für eine deutliche Stärkung des Schulstandortes Schönberg sorge. Er wies auch darauf hin, dass das Team um Architekt Dirk Landwehr (Trapez Architektur Hamburg) den Zeit- und Kostenrahmen eingehalten habe.

 „Es wurde alles realisiert, was wir uns erträumt hatten“, freute sich Schulleiter Sebastian Schettler. Auch äußerlich habe die Schule jetzt ein „modernes und in die Zukunft gewandtes Gesicht“.

 „Jetzt planen wir die Erweiterung der Gemeinschaftsschule“, wies Wichelmann auf den zweiten Bauabschnitt am Schulzentrum Schönberg hin. Dafür investiert der Schulverband rund 5,5 Millionen Euro. Entstehen sollen außer neuen Klassenräumen auch Gemeinschaftsräume, ein offenes Lernzentrum (Olaz) sowie Fachräume. „Und wir brauchen ganz dringend dringend eine Aula“, betonte Wichelmann.

 In diesem Schuljahr startete in Schönberg die neue gymnasiale Oberstufe mit 88 Schülern in drei Klassen. Im Jahr 2018 wird es an der Gemeinschaftsschule erstmals Abiturprüfungen geben. Insgesamt hat die Gemeinschaftsschule jetzt 1340 Schüler. Wegen der Raumknappheit wurden für zwei Jahre Container angemietet, in denen neunte und zehnte Klassen unterrichtet werden. Die neue Oberstufe ist in den Altbau gezogen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3