25 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Entscheidung über den Park-and-Ride-Platz vertagt

Schönkirchen Entscheidung über den Park-and-Ride-Platz vertagt

 Der Bauausschuss in Schönkirchen hat die Entscheidung über den Park-and-Ride-Platz am zukünftigen Bahnhof Oppendorf vertagt. Den Schönkirchnern erscheint die Planung mit einem Gelenkbus überdimensioniert.

Voriger Artikel
Breitband-Pakt für 46 Gemeinden
Nächster Artikel
Entwarnung wegen Bohrschlämmen

Der zukünftige Park-and-Ride-Platz mit Bushaltestelle am Bahnhof Oppendorf liegt auf Kieler Gebiet.

Quelle: Volker Rebehn

Schönkirchen.  

Der zukünftige Park-and-Ride-Platz mit Bushaltestelle am Bahnhof Oppendorf liegt auf Kieler Gebiet und wird vom Kieler Tiefbauamt geplant. Die Zufahrt dazu liegt jedoch bereits auf dem Gebiet der Gemeinde Schönkirchen. Grundsätzlich freuen sich dort die meisten auf die Wiedereröffnung der Bahnlinie und die Möglichkeit, in zehn Minuten in der Kieler Innenstadt zu sein. Dass demnächst aber so viele Menschen in Oppendorf aus dem Zug steigen und mit dem Bus weiterfahren wollen, dass ein Gelenkbus benötigt wird, hielt der Ausschuss für unwahrscheinlich. Die einzige Linie, die aktuell dort verkehrt, die Linie 2, fährt nur noch eine Station wenige hundert Meter weiter. Normale Busse benötigten aber nicht so einen großen Wenderadius. Eine kleinere Planung würde die Bahnhofsanlieger auch weniger belasten. Die Schönkirchner wünschen sich deshalb erst einmal Auskunft über die prognostizierten Fahrgastzahlen. Die Kosten für Parkplatz und Bushaltestelle trägt Kiel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3