20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer König ist Frank Grell

Schützengilde Preetz Neuer König ist Frank Grell

Die Liste der Könige in der Preetzer Schützengilde reicht bis in das Jahr 1707 zurück. Dort reiht sich nun auch Frank Grell ein. Der 50-Jährige wurde als neue Majestät am Wochenende auf dem traditionellen Gildefest gekürt.

Voriger Artikel
Feuer bei Hausbesichtigung bemerkt
Nächster Artikel
Kindergarten geschlossen wegen PCP

Dieter Jensen (links) und Rudolf Hartz (rechts) tragen den neuen Schützenkönig Frank Grell durchs Festzelt.

Quelle: Silke Rönnau

Preetz. „Pfeifen und Lunten aus“, schallt es durch den Garten hinter dem Priörinhaus auf dem Preetzer Klostergelände. Es ist Sonnabendvormittag, zwischen Rosenbeeten und hohen Bäumen tummeln sich Männer in schwarzen Anzügen und hohen Zylindern. Gerade noch spielte das Blasorchester des PTSV auf dem grünen Rasen. Doch jetzt ist es Zeit für den Aufbruch: Nachdem die Gildebrüder Bürgermeister Björn Demmin am Rathaus und Klosterprobst Eckhard Graf von Hahn in seiner Residenz an der Klosterkirche abgeholt haben, wollen sie den amtierenden Gildekönig einsammeln. Alle Mann treten vor dem Priörinhaus in zwei Reihen an, Hauptmann Rudolf Hartz erteilt die Kommandos und geht noch einmal mit Eckhard Graf von Hahn und dem zweiten Ältermann Karl-Heinz Langbehn die Front ab. Dann heißt es: „Zum Abmarsch zum König“.

Hier sehen Sie Bilder von der Preetzer Schützengilde.

Zur Bildergalerie

 Für Noch-Majestät Manfred Quatfasel ist der 11. Juni ein ganz besonderer Tag. Nicht nur, weil er am Abend nach dem Vogelschießen seine Königswürde abgeben wird, sondern weil er auch Geburtstag hat. Darum bekommt er von den Gildebrüdern zum Abschluss den royalen Beinahmen „der Milde“ und als Überraschungsgeschenk einen großen Strandkorb auf dem Schützenplatz überreicht. „Die Majestät ist der Mittelpunkt unseres Gildelebens“, erklärt Pressewart Thomas Groß von der Preetzer Schützengilde von 1442. Darum wird das Geheimnis um den neuen Regenten auch an diesem Abend so streng gehütet. Nachdem der Königsschuss von Detlev Hoffmann kurz nach 20 Uhr zu hören und der Rest des sächsischen Vogels mit Zepter, Reichsapfel und Krone gefallen ist, steigt die Spannung unter den rund 100 Gildebrüdern und ihren Familienangehörigen. Denn kein König ohne Königin. „Es wurden auch schon mal Frauen heran geschafft“, erzählt Thomas Groß. Ist die Ehefrau im verschlossenen Festzelt nicht anwesend, gibt es keine Krone. Doch an diesem Abend läuft alles reibungslos. Frank Grell und seine Frau Harriet sind da und freuen sich auf ihre traditionsreiche Aufgabe: „Ich habe mir vorher keinen Kopf gemacht“, sagt die neue Majestät gelassen und gibt den Haustürschlüssel für die erste Amtshandlung ab. Kurz vor Mitternacht rücken etwa 30 Mann bei Familie Grell zum Spiegeleieressen an. Als nächstes wartet auf das frisch gebackene Köngspaar der Gildeball am 18. Juni. Dort werden die Grells die lange Liste der Majestäten von 1707 weiter führen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3