16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
1,25 Millionen Euro für Schulsanierung

Schellhorn und Trent 1,25 Millionen Euro für Schulsanierung

Viel Geld nimmt das Amt Preetz-Land im kommenden Jahr für die Sanierung der beiden Grundschulen in Schellhorn und Trent in die Hand. Rund 1,25 Millionen Euro sollen für die dringend notwendigen Arbeiten bereitgestellt werden, beschloss der Projektausschuss des Amtes einstimmig.

Voriger Artikel
Golf wird zum Abenteuerspaß
Nächster Artikel
Attraktiver mit Glasfaser

Auch die Sporthalle an der Grundschule Trent muss für viel Geld saniert werden.

Quelle: Silke Rönnau

Schellhorn. Nach der Auflösung des Schulverbandes Preetz-Stadt und -Land waren die beiden Grundschulstandorte von den Gemeinden Schellhorn und Lehmkuhlen übernommen worden. „Wir haben festgestellt, dass ein erheblicher Sanierungsbedarf besteht, und ein Architektenbüro beauftragt“, berichtete Norbert Langfeldt, Amtsvorsteher und Bürgermeister von Lehmkuhlen, in der Sitzung. An beiden Standorten sei akribisch jeder Mangel aufgelistet worden.

 Anschließend wurden zwei Kostenvoranschläge vorgelegt. So wurden einmal die Maßnahmen, die nicht als dringlich eingestuft wurden, aber mittelfristig notwendig sind, mit aufgenommen (1,51 Millionen Euro), die andere Schätzung lag nur für die dringenden Arbeiten bei 1,07 Millionen Euro. „Wir wollen so viel wie möglich in einem Abwasch abarbeiten“, betonte Langfeldt und plädierte dafür, gleich 1,25 Millionen Euro einzuplanen und alle Arbeiten in Abstimmung mit den Schulen umzusetzen.

 Der Schellhorner Bürgermeister Kai Johanssen berichtete, dass der Haustechniker durch jeden Raum gegangen sei und dabei Lampen, Alarm- und Telefonanlagen moniert habe. „Wenn das Gesamtpaket durchgeht, stehen zwei topsanierte Schulen da“, sagte er. „Das soll jetzt durchgezogen werden.“ Leider schaffe man die Sanierungsarbeiten aber nicht in den Sommerferien, sondern müsse auch die Schulzeit nutzen. „Wenn alle an einem Strang ziehen, kriegen wir das hin.“ Betont wurde auch, dass die Schulkostenbeiträge und die Belastung für die Gemeinden nicht steigen sollen. Dabei würden auch die niedrige Zinsbelastung und die angepeilte langfristige Finanzierung helfen.

 In Trent sollen im Schulgebäude neue Fenster eingebaut und die Klassenräume, Lehrerzimmer und Flure gestrichen werden. Vorgesehen sind auch Schallschutzmaßnahmen in den Klassenzimmern und energetische Umbauarbeiten auf dem Dachboden. Die Turnhalle soll ebenfalls neue Fenster und einen neuen Fußboden erhalten, auch die Sanitärräume müssen erneuert werden. In Schellhorn werden sowohl Schulgebäude als auch Turnhalle ein neues Dach bekommen. Auch die Fenster werden ausgetauscht.

 Die Notwendigkeit einer Sanierung wurde nicht in Frage gestellt. „Die Schülerzahlen sprechen für uns, die Schulen sind voll, und wir haben ein engagiertes Lehrerkollegium“, freute sich Johanssen. Die Projektausschussmitglieder stimmten deshalb einstimmig für die Sanierungspläne, die in der kommenden Woche noch der Amtsausschuss abnicken muss. SR

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3