2 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Bäume weichen Wohnraum

Schwentinental Bäume weichen Wohnraum

Die Stadt Schwentinental will mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen. Eine Möglichkeit dazu bietet sich auf dem stadteigenen Grundstück Ecke Rönner Weg/Eiderstraße im Ortsteil Raisdorf. Die Bauvoranfrage hat der Kreis Plön bereits positiv beschieden.

Voriger Artikel
Mit 21 Jahren schon Meisterin
Nächster Artikel
Gulaschkanone sucht neue Ziele

Auf der Ecke Rönner Weg/Eiderweg in Schwentinental soll ein Wohnhaus gebaut werden.

Quelle: Andrea Seliger

Schwentinental. Ab Montag, 30. Januar, sollen dort die Bäume fallen. „Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum hat auch für unsere Stadt eine hohe Priorität“, erklärt Bürgermeister Michael Stremlau. Bereits im Juni 2016 habe die Stadtvertretung deshalb die Bebauung dieses Eckgrundstücks beschlossen. In Kooperation mit einem Bauträger oder Investor sollen dort bis zu zehn Wohnungen entstehen. Dieser Partner wird noch gesucht. Das Projekt soll demnächst ausgeschrieben werden. Dabei will die Stadt ein Besetzungsrecht für die Wohnungen.

 Der Bürgermeister hofft, dass die Arbeiten noch in diesem Jahr beginnen können. Deshalb müssen bereits jetzt, vor Beginn der nächsten Vegetationsphase und innerhalb der gesetzlich zulässigen Frist, die Bäume fallen, die zurzeit auf dem Grundstück stehen. Dabei werde sich die Stadt strikt an die Regeln halten, die für alle Bürger in Schwentinental gelten, so Stremlau: „Nach unserer Baumschutzsatzung ist für sechs Bäume Ersatz zu schaffen“.

 Dieser Ersatz soll im Herbst 2017 und im Frühjahr 2018 auf der städtischen Fläche am Torfweg gepflanzt werden: Erlen, Eschen, Ulmen, Bergahorn und Weiden. Darüber hinaus werde es zusätzlich eine Trauerweide geben. Die bisherige Krokuswiese soll ersatzweise auf dem Hang gegenüber der Kita in der Dorfstraße angelegt werden. Im Herbst 2017 will der Bauhof dort 2500 Zwiebeln einsetzen, die dann im kommenden Jahr erstmals blühen werden.

 Bei Anliegern des Grundstücks hält sich die Begeisterung über neue Nachbarn bisher in Grenzen: „Nun soll diese kleine Ecke auch noch bebaut werden“, ärgert sich eine Frau, die die Vorbereitungen für die Baumrodung mitbekommen hat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3