20 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Die Abendromantik gewinnt

Sechs-Taler-Gericht Die Abendromantik gewinnt

Heimsieg für die Köche in Witts Gasthof. Ihr Lachsgericht „Krummbeker Abendromantik“ setzte sich beim Wettbewerb um das beste Sechs-Taler-Gericht durch. Alle fünf teilnehmenden Restaurants bieten ihre Gerichte jetzt jeweils während der gesamten Saison zum Preis von 12,50 Euro an.

Voriger Artikel
Eltern protestieren vorm Kreishaus
Nächster Artikel
Projekt für Langzeitarbeitslose

Hochbetrieb in der Küche: Fynn Passick vom Filou (links) und Thorsten Löwel von Witts Gasthof richten an.

Quelle: Thomas Christiansen

Krummbek. „Die Kresse kann kommen“, meint einer der insgesamt 13 Köche, während er das Tomatensalsa auf die rund 160 Teller verteilt. „Was heißt Kresse – Basilikum“, korrigiert er sich, während eine Kollegin längst dabei ist, die Blätter aufzulegen. Mit erstaunlicher Ruhe und Gelassenheit sind die vielen Helfer in der großen Küche von Witts Gasthof in Krummbek damit beschäftigt, die fünf verschiedenen Gerichte gemeinsam zuzubereiten – und ertragen es dabei auch noch, dass Fotografen und Kameraleute in der Küche herumlaufen.

 Im Saal werden die rund 160 Gäste, die rechtzeitig eine Karte für den beliebten Wettbewerbsabend ergattert haben, vom Dehoga-Kreisvorsitzenden Gerd Wilkens und dem Musik-Duo Wind&Welle unterhalten. Etwa alle halbe Stunde schwärmen die neun Service-Kräfte (alle von Witts Gasthof) aus und bringen – dirigiert vom Chef Hans Löwel – die nächsten Probier-Portionen auf die Tische.

 Es gibt dreimal Fisch (davon einmal zusätzlich mit Meeresfrüchten) und zweimal Fleisch. Die ausgeloste Reihenfolge ergab, dass die Köche von der Küstenperle aus Heidkate (Wisch) ganz am Ende ihre Rippchen hinter dem Gasthof grillen. Als Zugabe – weil zwei Betriebe kurzfristig abgesagt hatten – kommt noch eine Eistorte mit heißen Kirschen. Tatsächlich ist bei vielen Gästen nach den fünf Portionen am späten Abend noch so viel Platz, dass Eis und Kirschen nachgeliefert werden.

 Spätestens während der Nachspeise müssen nun die Zettel ausgefüllt und Punkte für die fünf Gerichte vergeben werden. Zu diesem Zeitpunkt ist noch streng geheim, welches Restaurant sich welches der Gerichte überlegt hat. Deshalb heißt das Lachsgericht mit Rösti und Salat jetzt auch noch unverdächtig „Probsteier Abendromantik“ und wird erst bei der Verkündung der Ergebnisse und damit des Heimsiegs zur „Krummbeker Abendromantik“. Auf den zweiten Platz wurde das Kabeljau-Gericht von Rusers Hotel gewählt, die anderen drei Betriebe teilen sich den dritten Platz.

 Seit dem Jahr 1985 organisieren der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) und die Gemeinde Schönberg gemeinsam diesen Wettbewerb, der die kulinarische Vielfalt der Region zeigen und dafür werben soll. Nachdem in den Jahren 2013 und 2014 jeweils ein Dorschgericht siegte, setzte sich jetzt wie bereits schon 2015 ein Lachsgericht durch. Die Zahl der teilnehmenden Betriebe war in diesem Jahr mit nur noch fünf ungewöhnlich niedrig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3