14 ° / 2 ° heiter

Navigation:
Signal für Halt an der Klinik

Bahn in Preetz Signal für Halt an der Klinik

Die Stadt Preetz drückt bei der Realisierung zusätzlicher Bahnhaltepunkte im nördlichen Stadtgebiet aufs Gas. Neben einem neuen Bahnsteig auf der Glindskoppel westlich der Gleise soll möglichst auch eine Haltestelle im Berliner Ring in der Nähe des Kreiskrankenhauses entstehen.

Voriger Artikel
Carport-Brand - Polizei sucht Zeugen
Nächster Artikel
Skater haben das Wort

Auch im Berliner Ring in Preetz könnte im Verlauf der Strecke Kiel-Lübeck ein Bahnhaltepunkt entstehen.

Quelle: Silke Rönnau

Preetz. Der Ausschuss für Hoch- und Tiefbau bat die Stadtverwaltung in einem einstimmigen Beschluss, entsprechende Gespräche mit Nah.SH und der Bahn zu führen. Im Zuge der Realisierung einer dritten Zugverbindung pro Stunde von Kiel nach Preetz sind, wie berichtet, diese zusätzlichen Haltepunkte nördlich des Bahnhofs möglich. Sie sollen nur auf einer Seite mit einem 140 Meter langen Bahnsteig versehen werden, um auch längere Züge beispielsweise für die Kieler Woche einsetzen zu können. Die Mindestbreite betrüge 2,75 Meter. Die Baukosten für die Bahnsteige übernähme die Bahn, die Stadt müsste für die notwendige Infrastruktur wie Zufahrten, Fahrradabstellanlagen oder Stellplätze sorgen.

 „Im Berliner Ring können wir keine zusätzlichen Parkplätze schaffen“, erläuterte Fritz Lehmann vom Fachbereich Bauen und Umwelt in der Stadtverwaltung. Allerdings hoffe man, durch den neuen Haltepunkt den Parkdruck rund um die Klinik sogar zu senken, weil viele Besucher oder Mitarbeiter dann mit dem Zug anreisen könnten. Die angrenzenden Wohngebiete wie Berliner Ring, Wundersche Koppel und Glindskoppel würden von diesem zusätzlichen Haltepunkt profitieren, meint die Verwaltung. Sinnvoll wäre es, den Bahnsteig auf der Ostseite der Gleise direkt am Berliner Ring zu realisieren. Ein Bau auf der Westseite würde die kurze Verbindung zum Kreiskrankenhaus erheblich erschweren. Außerdem müsste der kleine Wald an der Albrechtskoppel verschwinden und die Straße ausgebaut werden.

 Durch den Haltepunkt Glindskoppel könnten das Wohngebiet und die Kreisberufsschule an der Kieler Straße besser erreichbar werden. Durch die leichte Kurvenkrümmung der Gleise an dieser Stelle müsste der Bahnsteig auf der Glindskoppel angelegt werden, erläuterte Lehmann. Durch den Glindskoppeltunnel würde man jedoch schnell auf die andere Seite gelangen. Neue Parkplätze könnten an der Sudetenstraße entstehen. SR

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3