12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Die doppelten Grapatins

Silberhochzeit Die doppelten Grapatins

Es passiert nicht alle Tage, dass zwei Schwestern zwei Brüder heiraten. Und so ist die Silberhochzeit von Bernd (60) und Sabine (55) Grapatin aus Lütjenburg sowie Holger (57) und Bettina (56) Grapatin aus Eutin am18. Oktober etwas ganz Besonderes.

Voriger Artikel
Volles Haus zur Kinderbibelwoche
Nächster Artikel
Mit zwei Millionen Pfund im Koffer

Zweimal 25 Jahre Eheglück: Für ihre Silberhochzeit haben sich Bernd und Sabine sowie Bettina und Holger Grapatin (von links) schick gemacht und eigens für den Anlass Trachtenkleidung gekauft.

Quelle: Orly Röhlk

Lütjenburg. Die Schwestern stammen aus Nessendorf (Gemeinde Blekendorf) und arbeiteten früher in Heiligenhafen in der Gastronomie im Hotel Deutsches Haus. Die Brüder sind gebürtige Hutzfelder (Gemeinde Bosau) – die Möglichkeit, dass die Vier sich je begegnen war doch eher gering.

Alles begann im September 1989 in Lütjenburg. Da schickte Bernds damalige Chefin den 33-Jährigen, der zu jener Zeit als Lkw-Fahrer in Neumünster arbeitete und bei einem Lütjenburger Busunternehmen aushalf, unter einem Vorwand zu den Nachbarn Voß im Finkenrehm. Er sollte dort eine leere Schüssel abgeben, bat ihn die Chefin. Wohl wissend, dass im Hause Voß gerade die 30-jährige Tochter Sabine bei ihren Eltern zu Besuch war. Dort trafen sich Bernd und Sabine zum ersten Mal.

Es muss wohl gleich gefunkt haben, denn kurz darauf fragte Bernd seinen Bruder Holger (30), ob dieser ihn und Sabine von Heiligenhafen aus auf einer Butterfahrt begleiten wolle. Sabine versprach, ihre damals 29-jährige Schwester Bettina mitzubringen.

„Im Hotel Deutsches Haus bekam ich von Bettina einen Kaffee umsonst, da hat es gefunkt“, erinnert sich Holger. Zum Abschied nach der Butterfahrt gab es an der Tür bereits den ersten Kuss. Danach verbrachten die Brüder fast jedes Wochenende in Heiligenhafen bei den Schwestern, die eine Dreizimmerwohnung hatten. „Wir waren die Anstifter und haben für meinen Bruder mitgesorgt“, blickt Bernd zurück. Jeden Freitag nahmen die Brüder schon alles im Auto mit, was sie Montagmorgen zum Dienstantritt brauchten. Denn der gelernte Zimmermann Holger, der heute als Fahrer für eine Malenter Klinik Patienten fährt, wohnte in Eutin und arbeitete wie sein Bruder in Bosau.

Bernd ist heute Busfahrer bei der Autokraft in Kiel. Er und Sabine verlobten sich Heiligabend 1989, Holger und Bettina wenige Monate später im März 1990. Die 25 Jahre seien schnell vergangen, finden die Jubilare. Sie heirateten im Standesamt Lütjenburg. Kirchliche Trauung war in Hansühn, die Feier in Harmsdorf im Gasthaus Bauernstube. Ganz besonders freuen sich die Vier, dass bei der Feier ihrer Silberhochzeit der gleiche Musiker mit seinem Keyboard dabei sein wird wie damals bei ihrer Hochzeit.

Wie lautet ihr Erfolgsrezept für eine glückliche Ehe? Sie haben immer zueinander gehalten, erzählen sie, auch in stürmischen Zeiten, und seien immer noch glücklich miteinander. Bernd und Sabine lieben es, mit dem Wohnwagen zu reisen und zu kegeln. Sie haben einen 23-jährigen Sohn. Aus der Ehe von Holger und Bettina, die gern radeln und wandern, gingen die mittlerweile erwachsenen Kinder Rica und Marvin hervor.

Bei Familienfeiern kommen viele Menschen zusammen: Die Brüder haben noch vier Geschwister, die Schwestern stammen aus einem Sechs-Mädel-Haus. Eigens für die Silberhochzeit, die in Högsdorf im Gasthaus Treschan gefeiert wird, haben sich die Ehepaare einen Trachtenlook zugelegt. Sie lassen kaum ein Oktoberfest aus und sind entschlossen, auch das 50-jährige Ehejubiläum zu feiern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3