21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Sperrung ohne Vorwarnung

L 68 in Dersau Sperrung ohne Vorwarnung

Um zwischen zwei Kiesgruben einen Tunnel für ein Förderband zu bauen, wollen die Kieswerke Andresen an diesem Freitag die L 68 zwischen Dersau und Stocksee sperren. Doch die Öffentlichkeit wurde nicht ausreichend informiert.

Voriger Artikel
Fördewanderweg bleibt gesperrt
Nächster Artikel
Nahwärmeprojekt geht in heiße Phase

An der Abzweigung nach Dersau sorgen diese Schilder für Verwirrung.

Quelle: Anne Gothsch

Dersau. Was zunächst nach einer vorbildlichen Informationspolitik aussah, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als Rohrkrepierer im Behördendschungel. Im Dezember wurde das Projekt in einer Anhörung den Kreisen Plön und Segeberg und den anliegenden Gemeinden Dersau und Stocksee vorgestellt. Einwände habe es  nicht gegeben, lediglich die Empfehlung, die Sperrung der Landesstraße wegen des Schulbusverkehrs in die Ferienzeit zu legen, erklärte die Kreisverwaltung Plön.

Bereits am Freitag, 7. April, soll die Vollsperrung erfolgen und bis zum 21. April andauern. So steht es auf den Kärtchen, die einige Bewohner in Dersau vor wenigen Tagen im Briefkasten fanden. Auch eine Umleitungsstrecke war darauf abgebildet, verbunden mit der Bitte um Verständnis und frohen Ostergrüßen vom Kieswerke-Geschäftsführer Alexander Lücke.

Bürgermeister, Amt und Polizei waren nicht informiert

Dersaus Bürgermeister Holger Beiroth hatte keinerlei Nachricht von der bevorstehenden Sperrung. Auch im Amt Großer Plöner See und bei der Plöner Polizei wusste bis Mittwoch niemand etwas von den Plänen.

Auf Nachfrage bei der Segeberger Kreisverwaltung hieß es, eine Beschilderungsfirma sei beauftragt worden, ein Vorab-Hinweisschild aufzustellen. Die Information an die Medien und die betroffenen Behörden sei Aufgabe der ausführenden Baufirma.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3