16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Der Bunedrops ist gelutscht

Schild mit Rechtschreibfehlern Der Bunedrops ist gelutscht

Gleich zwei Fehler auf einem Straßenschild sorgen momentan in Lütjenburg für Aufmerksamkeit. Ein Mitarbeiter einer Straßenbaufirma kam offenbar mit den Ortsnamen durcheinander. Aus Gadendorf wurde „Gnadendorf“ und aus Bunendorp ein „Bunedrops“.

Voriger Artikel
Mini-Bücherei aus Ölfässern
Nächster Artikel
„Alleingang“ des Fördervereins sorgt für Unmut

Zehn Wörter und zwei Fehler. Die Bürger aus Gadendorf (Gemeinde Panker) fahren mit einem Schmunzeln an diesem Schild vorbei.

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

Lütjenburg. Niemand weiß besser als ein Zeitungsredakteur, wie es sich anfühlt, einen Namen falsch zu schreiben. Es ist besonders schmerzhaft für die Journalistenseele, manchmal auch für denjenigen, der falsch geschrieben wurde. Einem Mitarbeiter einer Straßenbaufirma ist das nun gleich zweimal auf einem Hinweisschild passiert, das in Lütjenburg auf die Vollsperrung der Landesstraße in Richtung Hohenfelde aufmerksam macht. Zwei Fehler bei zehn Wörtern.

Der kleine Flecken Gadendorf verwandelt sich auf dem Schild in das sympathische „Gnadendorf“. Zur Ehrenrettung des Mitarbeiters muss man sagen, dass es einen Ort solchen Namens tatsächlich gibt. Allerdings in Niederösterreich. Eine Verwechslung ist daher auszuschließen. Auch der Name des Lütjenburger Gewerbegebiets ist vermutlich bei einer so dahin genuschelten Übermittlung am Telefon falsch verstanden worden. Aus dem korrekten Bunendorp wurde „Bunedrop“. Auch nicht schlecht vom Klanggefühl her. Und was soll man mit dem Schilderschreiber nun machen? Gar nichts. Der Bunedrops ist sowieso gelutscht. Wir lassen einfach Gnadendorf vor Recht ergehen.

Haben Sie auch einen lustigen Schreibfehler auf einem Schild im Norden entdeckt? Schicken Sie ein Foto an onliner@kieler-nachrichten.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3