23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Lügner vor Gericht

Thing-Tag Schönberg Ein Lügner vor Gericht

So lebendig kann die Vergangenheit sein. Zum 27. Mal spielte die Theatergruppe Lampenfewer der Awo Schönberg zum Thing-Tag im Probstei-Museum eine Gerichtsverhandlung nach historischen Motiven nach – wie damals begleitet von einem Marktgeschehen. Das diesjährige Stück hieß „Löögen sünd Trum(f)“.

Voriger Artikel
Finkentod an der Vogeltränke
Nächster Artikel
Urlaub mit Axtwerfen

Bauer Hinrich Klindt (Matthias Nothmann) erschien angetrunken und mit seinem Met-Horn vor Gericht.

Quelle: Andrea Seliger

Schönberg. Das Szenario: Klägerin ist die erst 15-jährige Antje Hansen, gespielt von Sophie Schlünsen. Sie war bei Bauer Hinrich Klindt (Matthias Nothmann) angestellt, der sie aber mitten im Jahr rausgeworfen hat, obwohl das gar nicht erlaubt ist. Angeblich hat sie gestohlen. In Wirklichkeit hat sie seinem Drängen nach Sex nachgegeben und ist nun schwanger. Das Gericht muss nun herausfinden, welche Version wahr ist. Bevor es sich auf eine für das Publikum recht amüsante Lösung einigen, darf Nothmann noch ordentlich den Unsympath geben. „Wenn du erstmal Bauer bist, kannst du alles machen“, prahlt er mit seiner Macht über Frauen. Der Bauer möchte auch die „Probstei wieder groß machen“. Kommt einem irgendwie bekannt vor – aber Ähnlichkeiten mit echten Personen sind natürlich rein zufällig!

Vielfältiges Rahmenprogramm

Veranstalter der Thing-Tages sind die Gemeinde Schönberg und der Museumsverein. Das Rahmenprogramm mit Trachtentanz, Brotbacken und kulinarischem Angebot vor der Kulisse der historischen Häuser auf dem Museumsgelände trug zum Charakter eines Marktgeschehens bei. Das Stück stammt wie jedes Jahr aus der Feder der Brüder Lage, die dafür in alten Büchern nach Anregungen suchen. Beim zahlreich erschienenen Publikum, darunter Schönbergs neuer Bürgermeister Peter Kokocinski und viele Urlauber, kam auch der neue „Fall“ gut an. „Angenehm überrascht“ vom Zulauf trotz diverser Konkurrenzveranstaltungen zeigte sich auch Museumsleiterin Renate Sommerfeld. Noch mehr Größe, so scheint es, hat die Probstei gar nicht nötig.

Das ehrwürdige Gericht: Propst (Rüdiger Boll, von links), Vörspraaken (Melanie Jansen ), Dingvogt (Ulrich Lage) und Affinder (Ingo Lage).

Zur Bildergalerie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3